VfR Garching muss gegen Falke ran

Hölzl: "Können gegen Falke nur schlecht aussehen"

Mit breiter Brust: Garching ( Georg Ball) läuft als souveräner Spitzenreiter auf. Foto: geFö

VfR Garching - Mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger steht der VfR Garching drei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde souverän an der Tabellenspitze. Beim FC Falke Markt Schwaben soll am Sonntag der nächste Dreier her (15 Uhr).

„Da können wir eigentlich nur schlecht aussehen, weil jeder einen Favoritensieg erwartet“, befürchtet Garchings Fußball-Abteilungsleiter Franz Hölzl.

Und an der Favoritenrolle werden die Garchinger nicht vorbeikommen. Die Gastgeber spielten bisher eine durchwachsene Saison und dümpeln in der Tabellenmitte vor sich hin. Die Bilanz nach 14 Spielen: fünf Siege, fünf Niederlagen, vier Unentschieden. Unterm Strich elf Punkte zum Tabellenkeller, 14 zur Spitze. Die Hausherren werden die Partie nutzen wollen, um nicht schon vor der Winterpause im Niemandsland der Landesliga Südost zu verschwinden und mit einem Erfolgserlebnis gegen den Tabellenführer noch einmal für frischen Wind zu sorgen.

Hölzl nahm den Gegner in der Vorwoche unter die Lupe. Trotz des 0:2 gegen Plattling warnt der Abteilungsleiter: „Falke war überlegen. Sie haben nur ihre Tore nicht gemacht und wurden bestraft.“ Auf Gegner, die sich gegen den Tabellenführer in der Defensive einnisten und ihre Chancen dann über Konter suchen, haben sich die Garchinger mittlerweile eingestellt. Leichter fällt es ihnen trotzdem gegen Gegner, die mitspielen und so auch Räume für Garchinger Angriffe öffnen. Deshalb hoffen die Gäste, dass sich die Gastgeber gegen den Tabellenführer treu bleiben und auch daran interessiert sind, das Spiel zu machen.

Hölzl ist aber unabhängig von der Taktik der Hausherren optimistisch, dass die Garchinger auch in Markt Schwaben zum Erfolg kommen: „Es läuft gut, wir wollen so lange auf der Erfolgswelle schwimmen, wie es geht. Wenn jeder eine normale Leistung bringt, dann muss eigentlich ein Dreier rausspringen.“

Trainer Daniel Weber kann in Markt Schwaben erneut auf einen gut gefüllten Kader zurückgreifen. Lediglich auf Verteidiger Carsten Henrich muss er weiter verzichten.

Fabian Herrmann

Voraussichtliche Aufstellung VfR: Wachenheim; B. Niebauer, Pichler, Steinacher, Weicker, Kleindienst, G. Ball, D. Niebauer, C. Ball, Arzberger, Würll.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen
SpVgg Unterhaching holt Florian Dietz von Werder Bremen

Kommentare