Freunde von Martinez und Rafinha spielen vor

Kicken seine Kumpels bald beim SV Heimstetten?
+
Kicken seine Kumpels bald beim SV Heimstetten?

SV Heimstetten - Personell arg dezimiert empfängt der SV Heimstetten am Samstag den 1. FC Schweinfurt zum Kellerduell. Derweil deuten sich beim Regionalligisten weitere Verstärkungen in der Winterpause an.

Im Kader des SV Heimstetten stehen diese Saison etliche Fußballer, die auf eine schillernde Vergangenheit zurückblicken. Da ist etwa Sebastian Kneißl, der als Jugend-Nationalspieler zum FC Chelsea wechselte; oder Marcello Fiorentini, der bei Lazio Rom mit Akteuren wie Pavel Nedved und Christian Vieri trainierte. Ganz zu schweigen von Berkant Göktan, dessen Achterbahn-Karriere Stoff für ein Buch böte.

Diese Ansammlung könnte demnächst Verstärkung erhalten. Denn wie berichtet, trainieren derzeit zwei Spanier beim SVH, die enge Freunde der Bayern-Stars Javi Martínez und Rafinha sind. Zumindest einen der beiden, ein Außenverteidiger, würde Heimstetten gerne verpflichten, wie Manager Michael Matejka unlängst bestätigte.

Ebenfalls Gast im Training ist Zvonimir Kovac, der zuletzt für die Reserven des FC Ingolstadt und der SpVgg Unterhaching kickte. Der 20-Jährige qualifizierte sich 2012 bei einem Talentwettbewerb eines Sportartikelriesen für das Weltfinale in Barcelona und durfte dort unter anderem mit Stars wie Andrés Iniesta spielen. „Zvoni ist ein junger Spieler mit einer Riesentechnik“, sagt Trainer Rainer Elfinger über Kovac, der am Mittwoch beim 0:6 im Testspiel gegen den TSV 1860 München erstmals das SVH-Trikot trug – dank eines Gastspielrechts. Denn offiziell verpflichten könnte Heimstetten den Mittelfeldmann erst in der Winterpause, ebenso wie weitere mögliche Neuzugänge.

Vorerst also muss Elfinger im Abstiegskampf auf den bekannten Kader setzen – der vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Schweinfurt arg dezimiert ist (Samstag, 14 Uhr). So fehlen Steven Toy und Bernd Häfele, die nach ihren Roten Karten beim 1:2 in Hof zwei Spiele aussitzen müssen. Die Sperre von Daniel Steimel ist hingegen abgelaufen, jedoch war der Flügelflitzer krank, sodass ein Einsatz fraglich ist. Nicht gegen seinen Ex-Club auflaufen wird Sebastian Kneißl, für Berkant Göktan kommt die Partie laut Elfinger zu früh, und auch Thomas Karg fehlt – wieder einmal. Der Torjäger musste gegen die Löwen nach zehn Minuten ausgewechselt werden. „Er wird jetzt zwei Wochen Pause machen – so bitter das ist“, sagt der Coach. „Er soll seinen Oberschenkel in Ruhe auskurieren.“

Doch auch ohne die Leistungsträger gibt sich Elfinger vor dem Kellerduell optimistisch wie stets: „Wir müssen den Tabellenstand ausblenden und einfach nur Fußball spielen. Ich habe den Mut – und den will ich auf die Mannschaft übertragen.“

Voraussichtliche Aufstellung: Lehner, Welzmüller, De La Motte, Siedlitzki, Mayer, Schneider (Steimel), Paul, Fiorentini, C. Schmitt, Ammari, Ebeling.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare