Keeper gibt Gas

Rössl: „Als Torwart ist zu Null einfach am schönsten“

+
Ismanings Keeper Andreas Rössl hat großen Anteil am aktuellen FCI-Lauf.

FC Ismaning - Mit 10:1 Toren aus zwei Spielen stellt der FC Ismaning derzeit die Ballermänner der Liga. Während vorne Rain und Würzburg abgeschossen wurden, war es Torwart Andreas Rößl nie langweilig. Und im Heimspiel gegen den FC Augsburg II (Samstag, 14 Uhr) wartet ein prominenter Gegenüber auf ihn.

Die beiden Torfestivals sind für Rößl eine Bestätigung: „Jetzt haben wir endlich das umgesetzt, was wir jedes Spiel machen könnten.“ Das 5:0 bei den Würzburger Kickers ohne einen einzigen echten Schuss des Gegners war für ihn alles andere als langweilig. Bei Rain ärgerte sich der Keeper schon etwas über das Gegentor: „Für dich als Torwart ist zu Null einfach am schönsten, egal ob 1:0 oder 5:0. Und dieses Gegentor hat mich im Spiel schon gewurmt.“

Rößls Anteil an dem 10:1-Lauf ist auch größer, als es die Zahlen vermuten lassen. Gegen Rain verhinderte er in einer Schwächephase rund um das 2:1 Schlimmeres und dann noch einmal im Eins gegen Eins das 3:2. In Ismaning hat sich der Anfang des Jahres gekommene Rößl gut eingelebt. Nach mehreren Torhütern, die alle nicht auf Dauer überzeugen konnten, gilt er nun als die langfristige Lösung. Der 24-Jährige überzeugt nicht nur durch konstant gute Leistung, sondern auch als lautstarker Organisator der Abwehr. Rößl gibt mit Ruhe klare Kommandos und hilft den Mitspielern. Der Keeper profitiert hier von zweieinhalb Jahren bei Eintracht Frankfurt, wo er in der ersten Saison ein Jahr jedes Training bei der ersten Mannschaft war. „Ich wäre doch blöd, wenn ich das Gelernte jetzt nicht anwenden würde“, sagt Rößl.

Natürlich würde der Keeper sich Angebote für eine Rückkehr in den Profifußball anhören, aber den Traum vom Beruf Fußballtorwart verfolgt er nicht mehr so verbissen: „Heute sage ich ich nicht mehr, ich muss, ich muss, ich muss.“ Rößl studiert mittlerweile und arbeitet nebenher als Model. Auf Laufstegen macht er eine genauso gute Figur wie an der Leuchtenbergstraße, wenn er im Herbstmatsch abtaucht. „Das Modeln ist ein kleiner Nebenverdienst neben dem Studium“, sagt Rößl. Diesmal bekommt es das Model mit Sascha Mölders zu tun. Der Stürmer aus dem Profikader spielte zuletzt vermehrt beim FC Augsburg II und machte in drei Einsätzen vier Tore. „Er hat schon bewiesen, in der Ersten und Zweiten Liga Tore schießen zu können“, sagt Rößl. Mölders ist bekannt, aber Angst bereitet er dem FC Ismaning nicht. Dazu braucht es viel mehr nach den 10:1 Toren.

Nico Bauer

FCI: Rößl - Rodenwald, Knauer, Weiser, Hübl - Häfele, Bachinger - Fries, Ring, Grujicic (Negele) - Stijepic.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare