Bruck will Euphorie aus Bayernspiel mit in den Ligaalltag nehmen

+
Der Lerneffekt für die Sebastian Scmeiser und Co. war im Spiel gegen den FC Bayern München groß. Dieser soll nun im Ligaalltag umgesetzt werden.

SC Fürstenfeldbruck - Die Testspiel- Gala gegen Deutschlands Rekordmeister ist Geschichte. Am Sonntag, 15 Uhr, geht es für den SC Fürstenfeldbruck beim FC Affing wieder um wichtige Punkte gegen den Abstieg aus der Fußball-Bayernliga.

Nach dem 0:7-Test gegen den FC Bayern überschlugen sich die Brucker mit Superlativen. „Wahnsinn und einmalig“ waren die beiden häufigsten Attribute. Einen Teil dieser Euphorie will Trainer Roberto Fontana nun in den Liga- Alltag mitnehmen. „Es war das erwartete einmalige Erlebnis“, sagte er nach dem Schlusspfiff gegen die Bayern – und das nicht nur wegen des Auftritts vor der Rekordkulisse mit 3300 Zuschauern. Einen Lerneffekt vom Auftritt gegen die Bundesliga-Profis und Nationalspieler will Sebastian Schmeiser bei sich schon während der 90 Minuten bemerkt haben: „Am Ende bin ich gegen Claudio Pizarro schon anders hingegangen, als kurz nach dem Anpfiff.“

Gewonnene Erfahrung, die nun die Affinger zu spüren bekommen sollen. Experten gehen davon aus, dass zum Klassenerhalt etwas mehr als 40 Punkte nötig sein werden. Mit einem Sieg hätten die Brucker zur Saisonhalbzeit mit 21 Zählern die Hälfte davon auf dem Konto. Verzichten muss Fontana weiterhin auf Stürmer Marcel Ebeling. Auf drei Wochen beziffert dieser seine Ausfallzeit nach einem Bänderriss. „Ob ich vor der Winterpause überhaupt noch einmal angreifen kann, muss die weitere Entwicklung zeigen“, sagt er. Ebenfalls auf der Kippe steht der Einsatz von Serkan Türkcan. Der Mittelfeldspieler ist seit Wochen angeschlagen und musste auch gegen die Bayern kurzfristig passen. ANDREAS DASCHNER

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast
Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast

Kommentare