4:1 - FCU futtert sich Winterspeck an

Spaß auf der Trainerbank: Walter Werner.
+
Spaß auf der Trainerbank: Walter Werner.

FC Unterföhring - Es wird wieder herzhaft gelacht an der Bergstraße. Der FC Unterföhring bleibt nach dem 4:1 (1:0) gegen den BCF Wolfratshausen nun seit sechs Spielen ungeschlagen und kann aus dem Kreis der Bayernliga-Abstiegskandidaten wohl einmal mehr bereits im Winter gestrichen werden.

Der BCF Wolfratshausen kam den Unterföhringern gerade recht, denn die Gäste zeigten sich schwer verunsichert nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen. So wurde die 22. Minute zum Knackpunkt. Nach einem bis dahin ausgeglichenen Match hatte Sebastian Bracher eine Doppelchance. Zuerst scheiterte er mit einer hundertprozentigen Chance am Torwart und beim Nachschuss setzte er die nächste Chance am leeren Tor vorbei.

Ab da schien der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit und die Chancen kamen in kurzen AbstänDer BCF Wolfratshausen kam den Unterföhringern gerade recht, denn die Gäste zeigten sich schwer verunsichert nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen. So wurde die 22. Minute zum Knackpunkt. Nach einem bis dahin ausgeglichenen Match hatte Sebastian Bracher eine Doppelchance. Zuerst scheiterte er mit einer hundertprozentigen Chance am Torwart und beim Nachschuss setzte er die nächste Chance am leeren Tor vorbei.

Ab da schien der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit und die Chancen kamen in kurzen Abständen. Erst vergab noch einmal Bracher (26.) und dann traf Leo Cucic aus 16 Metern in das lange Eck (30.). Drei Minuten später scheiterte dann noch Alexander Hollering am Pfosten.

Wolfratshausen war zur Pause mit dem 1:0 recht gut bedient und das frühe Verletzungsaus von Michael Kain nach zehn Minuten schien nur eine Randnotiz zu sein. Wolfratshausen kam aber noch einmal in das Match zurück.

Ein perfekter Konter brachte den frühen Ausgleich (53.). Wolfratshausen war nun auch mental zurück im Spiel. Um ein Haar wäre der Gast auch noch in Führung gegangen. Bei den verunsicherten Wolfratshausenern reicht aber derzeit ein kleiner Windstoß, um sie vom Weg abzubringen. Für diesen sorgte Neuzugang Fatjon Celani, der nach zehn Minuten für Kain ins Spiel kam und das 2:1 machte (65.).

Er bekam den entscheidenden Meter Platz, um seinen Gegenspieler auszutanzen mit dem Schuss ins Glück. Danach ging der Kick nur noch in eine Richtung. Die Unterföhringer legten nach durch Sebastian Brachers Doppelschlag (73./89.), mit dem er eine starke Leistung krönte. Der FCU hatte nun eine Reihe hundertprozentiger Möglichkeiten. Wäre die Partie zehn Minuten länger gegangen, hätte Wolfratshausen wohl wie in der Vorwoche mit 1:6 verloren.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare