1:0 – VfR Garching ärgert Pullach

Am Ende durfte auch er über den Auswärtssieg jubeln: Garching Dennis Niebauer (r.) muss sich beim Kopfballduell mit zwei Pullachern auseinandersetzen.
+
Am Ende durfte auch er über den Auswärtssieg jubeln: Garching Dennis Niebauer (r.) muss sich beim Kopfballduell mit zwei Pullachern auseinandersetzen.

An der Rechtmäßigkeit des Gäste-Erfolgs bestanden keine Zweifel. Sowohl Pullachs Coach Frank Schmöller als auch sein Pendant Daniel Weber sprachen anschließend von einem „hochverdienten Sieg“.

Während Weber einzig zu bemängeln hatte, dass sein Team nicht schon früher in Führung gegangen war, zeigte sich Schmöller „erschrocken von der Leistung meiner Mannschaft“. Er hätte teils „körperliche Schmerzen bei unserem Passspiel“ empfunden, schimpfte der 47-Jährige, der damit in seinem vierten Spiel als SVP-Coach die erste Niederlage hinnehmen musste. „Einige in der Mannschaft stellen sich übers Team“, murrte Schmöller über den „Egoismus einiger Spieler“.

Weber indes erläuterte, dass man „genau gewusst“ hätte, was auf dem engen Pullacher Kunstrasenplatz auf sein Team zukommt. „Wir haben den Gegner super zugestellt, daraus unsere Chancen erarbeitet“, erklärte der 40-jährige VfR-Coach. Aus einer eben solchen Situation resultierte schließlich auch der goldene Treffer durch Christoph Ball, der sehenswert vollstreckte (62.).

Aufsteiger Garching liegt damit nur noch einen Punkt hinter den zweitplatzierten Pullachern, hat aber bereits signalisiert, den Aufstieg in die Regionalliga in dieser Saison nicht anzustreben. Dennoch könne er sich weiterhin „voll mit dem Verein identifizieren“, wie Weber betonte, vielmehr sei es sein „Ehrgeiz, den Klub dahin zu führen, dieses Experiment eines Tages doch einzugehen, dann gut vorbereitet“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare