Garching kämpft mit Torhüter-Engpass

Die Garchinger müssen am Samstag in Rosenheim besten.
+
Die Garchinger müssen am Samstag in Rosenheim besten.

VfR Garching - Statistisch ist alles wunderbar beim VfR Garching. Der Fußball-Bayernligist hat als Neunter mit 18 Punkten weiterhin mit dem Abstiegskampf nichts zu tun. Ganz im Gegensatz zu dem auf dem Relegationsplatz stehenden SB/DJK Rosenheim, der am Samstag (15 Uhr) den frechen Aufsteiger aus Garching empfängt. Allerdings droht dem VfR nun ein Torwartproblem bis zum Winter.

Fußball-Abteilungsleiter Franz Hölzl ist zur Zeit eiegntlich die Zufriedenheit in Person: „Diesen Start in der Bayernliga haben wir uns erhofft, aber zu erwarten war er nicht.“ Hölzl warnt dennoch vor überzogenen Erwartungen und sagt deutlich, dass der Liganeuling „die magische Marke der 40 Punkte“ weiter fest im Visier haben muss.

Hölzls erster Blick auf die Tabelle fällt nämlich trotz aller Zufriedenheit und dem guten Fußball, den sein Team zeigt, immer auf das untere Ende. Denn Hölzl weiß auch, dass der eine oder andere Leistungsträger bei Ausfällen nur schwerlich zu ersetzen ist.

Eine größere Rochade erlebt der VfR gerade bei den Torhütern. Wegen seines Auslandsstudiums ist der bislang sehr starke Stefan Wachenheim bis zur Winterpause weg. Das bedeutet, dass Sebastian Seibold nun bis dahin die Nummer eins im Bayernligator ist. Seine Qualität zeigte er vergangenes Wochenende als Matchwinner im Spitzenspiel der Kreisklasse des VfR II gegen Eintracht München.

Doch dann wird es dünn. Da der weitere Nachrücker Tobias Hummel verletzt ist, bleibt nur noch David Gruber. Der fünfte Garchinger Keeper Fabio Bove ist ebenfalls verletzt. Von fünf Männern für die zwei Herrenmannschaften sind also zwei verletzt und einer ist im Ausland.

Somit müssen die Torhüter ab sofort sorgfältig verplant werden. Wenn Gruber in der zweiten Mannschaft zeitgleich mit eienm Spiel der Ersten gebraucht wird, sitzt Trainer Daniel Weber wieder persönlich als Ersatztorwart auf der Bank. Der Coach muss die nächsten Wochen also wieder mittrainieren.

Gerade bei den Torhütern darf bis zur Winterpause gar nichts mehr passieren.    

Aufstellung: Seibold – Kleindienst, Berchtold, Steinacher, Königshoff – G. Ball, de Prato – D. Niebauer, Hamid, Arzberger – Prunitsch.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare