Kellerkind Garching spielt eine Stunde bravourös, dann schlägt Illertissen zu

VfR Garching kassiert drei Gegentreffer in fünf Minuten

Garching

– Nach der Anti-Leistung zuletzt gegen den FC Augsburg?II kam diesmal von den Garchingern eine beeindruckende Reaktion. Der VfR agierte sehr gut, ließ beim Gastspiel im Allgäu nicht viel zu und erarbeitete sich mit viel Aufwand ein paar gute Tormöglichkeiten. Emre Tunc spielte diesmal vertretungsweise in der Sturmspitze und machte dort viel Betrieb.

Der VfR hatte sich das Unentschieden zur Pause verdient, auch wenn Illertissen mehr Chancen hatte. Und die Gäste lauerten auf die Unordnung des Heimteams. Nach einer Stunde passte Illertissen bei einem Garchinger Einwurf nicht richtig auf und der Ball ging über drei Stationen zu Dennis Niebauer, der mit einem trockenen Schuss den Vorletzten in Führung brachte.

Dieses 1:0 fiel in der 60. Minute. Neun Minuten später stand es dann 3:1 für Illertissen und die Messe war praktisch gelesen. „Was da passiert ist, kann man kaum erklären“, sagt der Garchinger Trainer Philipp Bönig. Ihm bleibt nur die Spekulation, dass seine Jungs dann unterbewusst einen Schritt weniger gelaufen sind und das dann gnadenlos bestraft wurde. Drei Schüsse und drei Tore drehten alles im Zeitraffer um.

Philipp Bönig weiß, dass er nach dieser frustrierenden Niederlage psychologisch in der anstehenden Trainingswoche Schwerstarbeit leisten muss. Er betont aber, dass man die ansprechende Leistung mitnehmen muss zusammen mit der Erkenntnis, dass der VfR mit Leistungen wie in Illertissen die Wende schaffen kann, auch gegen die starken Kontrahenten in den nächsten Spielen. Die Frage nach der Qualität für die Regionalliga hat sich die Mannschaft in Illertissen selbst beantwortet. Es bleibt aber das Garchinger Problem, dass sich der Klub in fünf oder zehn ungeordneten Minuten schon mehrfach Spiele kaputtgemacht hat. Die Regionalliga Bayern verzeiht eben keine oder nur sehr wenige Fehler.

FV Illertissen – VfR Garching 3:1 (0:0).

VfR: Brenner – Gebhart (86. Arifovic), Strohmaier, Walter, Radau – M. Niebauer, Ball – Zimmerschied, D. Niebauer, Krueger (74. Topalaj) – Tunc (74. Zettl).

Tore: 0:1 D. Niebauer (60.), 1:1 Luibrand (64.), 2:1 Luibrand (66.), 3:1 Dewein (69.). – Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen) – Zuschauer: 320.

Quelle: fussball-vorort.de

Meistgelesene Artikel

Dreierpack: Manhart sorgt für Eurasburger Überraschungssieg
Amateure
Dreierpack: Manhart sorgt für Eurasburger Überraschungssieg
Dreierpack: Manhart sorgt für Eurasburger Überraschungssieg
"Guter Test" - Hain trifft gegen Heidenheim
Amateure
"Guter Test" - Hain trifft gegen Heidenheim
"Guter Test" - Hain trifft gegen Heidenheim

Kommentare