VfR Garching mit Pleite gegen Primus

Kein Durchkommen: Garching (Gerrit Arzberger; r.) scheitert an der Aichacher Abwehr.
+
Kein Durchkommen: Garching (Gerrit Arzberger; r.) scheitert an der Aichacher Abwehr.

VfR Garching - Es war eine eingeplante Niederlage. Mit 0:3 (0:2) musste sich der VfR Garching dem Tabellenführer BC Aichach geschlagen geben, der unter dem Strich besser und vor allem cleverer war.

Nur einmal durften die Garchinger an der Sensation schnuppern, aber das war bereits in der 4. Minute und eine 150prozentige Chance. Nach einer Freistoßflanke startete nur das Kopfballungeheuer Daniel Steinacher und hätte aus kurzer Distanz einnetzen müssen. Es war eigentlich ganz einfach, aber der Ball flog zum blanken Entsetzen der Zuschauer im Seestadion vorbei. In der Folgezeit bekamen dann die Aichacher das Spiel ordentlich in den Griff, hatten natürlich auch mehr Anteile, aber keine richtigen Chancen.

Die Aichacher zeigten dann aber, dass sie kleine Durchhänger des Gegners gnadenlos zum Sieg nutzen können. Binnen 100 Sekunden nutzten sie die Unordnung des VfR und machten alles klar. Beim 0:1 (22.) und dem 0:2 (23.) war die Defensive der Garchinger nicht gut gestaffelt. Danach verhinderten Steinacher per Linienklärung (37.) und die Latte (38.) den nächsten Doppelschlag des richtig prominent aufgestellten Tabellenführers. Garchings zweite Chance hatte dann erneut bei einer Standard Dennis Niebauer. Sein Schuss nach einer Ecke wurde im allerletzten Moment abgeblockt.

In der zweiten Halbzeit bestätigten die Gäste, dass gute Pferde immer nur so hoch springen, wie es sein muss. Aichach kontrollierte das Spiel mit überschaubaren Kraftaufwand. Die Garchinger gaben sich nie auf, mühten sich und doch gab es kein Durchkommen. Immer wenn das Heimteam mal den einen oder anderen Verteidiger überspielte, folgte das kleine taktische Foul und die Situation war weit genug weg vom eigenen Tor neutralisiert.

Somit gab es so gut wie gar keine Torchancen und eine Lektion einer beeindruckend cleveren Mannschaft, die wohl nur ganz schwer von der Tabellenspitze zu vertreiben sein dürfte. Das 0:3 war dann ein absolutes Geschenk. Nach einem Blackout-Fehlpass zog Christian Doll ab und Stefan Wachenheim machte auch nicht gerade eine gute Figur (78.). Zu dem Zeitpunkt gab es aber keinen Zweifel an der Garchinger Niederlage. Diese war auch eine, die eingeplant war und den Aufsteiger nicht aus der Bahn werfen wird.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare