VfR-Coach Weber im Interview

Weber: "Aufstieg ist kein Muss"

+
VfR-Coach Weber: "Bei uns verspürt keiner den Druck er müsste Aufsteigen."

VfR Garching - Die Landesliga Südost hat wieder ihren alten neuen Tabellenführer: der VfR Garching. Garchings Trainer Daniel Weber äußerte sich nun zum Meisterschaftsrennen und dem Erfolgsrezept des VfR.  

Fußball-Vorort Mitarbeiter Timo Aumayer sprach mit dem Garchinger Trainer Daniel Weber über das vergangene Spiel und die Gründe für den Erfolg des VfR Garching.

- Durch den 2:0-Erfolg über den ETSV 09 Landshut hat Ihre Mannschaft wieder die Tabellenführung übernommen. Ein verdienter Sieg?

Ja durchaus, es war zwar ein mühsames Spiel aber das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können. Nur leider gehen wir in den letzten Wochen sehr großzügig mit unseren erspielten Möglichkeiten um. Der Gegner hat uns in der ersten Halbzeit versucht zu überraschen und hat uns ständig versucht unter Druck zu setzten, so dass kein rechter Spielfluss zustande kommen wollte.

Aber auch hier war ein deutliches Chancen plus für uns zu sehen, eh in der 43 Minute Dennis Niebauer uns von der langen Torlosen Zeit erlöst hat. Dann haben wir einfach zu lange gebraucht um das zweite Tor nachzulegen. So das wir bis in die 82 Minute (Oliver Hauck) gebraucht haben das Spiel endgültig zu entscheiden.

- Die Konkurrenz aus Freising hat beim SV Kirchanschöring gepatzt. Läuft es Ihrer Meinung nach auf einen Zweikampf zwischen Freising und Ihrer Mannschaft hinaus?

Ich finde das kann man nicht sagen, sicherlich ist Freising zur Zeit der erste Verfolger, aber Pullach und auch Passau sind noch durchaus in der Lage in das Rennen um die Meisterschaft mit einzugreifen. Das sind alles nur Momentaufnahmen, was zählt ist nur was am Ende dabei herauskommt. In der Liga darfst Du dir keine längere Schwächeperiode erlauben.

- Garching ist neu in die Landesliga gekommen und Ihre Mannschaft spielt eine sehr starke Saison. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Es gibt kein Rezept, das wäre zu einfach. Sonst könnte man ja, das Rezept verkaufen. Wir bauen die Mannschaft kontinuierlich und behutsam seit Jahren auf und mit hoher Trainingsbeteiligung und dem Fleiß meiner Mannschaft den sie jede Woche im Training an den Tag legt kommen dann auch die Erfolge.

Der Verein tut in seinen Möglichkeiten alles und das macht das Ganze aus. Die Mannschaft und der Verein bilden eine Einheit und nur so funktioniert meiner Meinung nach heute Amateure Fußball. Erfolg stellt sich dann schon ein, ist aber auch kein Muss. Bei uns verspürt keiner den Druck er müsste Aufsteigen, wenn die Spieler das wirklich wollen werden wir es tun...

Interview: Timo Aumayer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“

Kommentare