Garching weiß Niederlagen gut einzuordnen

Daniel Weber: „Wir sind nicht hier, um die Liga zu rocken. Wir wollen in der Bayernliga bestehen.“
+
Daniel Weber: „Wir sind nicht hier, um die Liga zu rocken. Wir wollen in der Bayernliga bestehen.“

VfR Garching - Die ersten zwei Bayernliga-Niederlagen der Vereinsgeschichte weiß der VfR Garching gut einzuordnen. Vor dem Spiel in Wolfratshausen sieht Trainer Daniel Weber vor allem Handlungsbedarf beim Abschluss.

Mit den beiden Niederlagen in Schwabmünchen (1:2) und gegen Burghausen II (0:2) konnte Weber leben, weil seine Mannschaft auch da ihre Möglichkeiten hatte, um das Pendel in die richtige Richtung zu lenken. „Wir hatten in der ersten Halbzeit gegen Burghausen vier Monsterchancen und wenn wir die machen gewinnen wir. Wenn wir sie nicht machen, dann verlieren wir“, sagt Weber.

Solche Schlüsselmomente seien letztlich auch der Preis der Unerfahrenheit bei dem einen oder anderen seiner Offensivspieler. Weber ist auch nach den zwei Niederlagen die Ruhe in Person und lobt sein Team, gegen ein sehr modernes Spielsystem der Burghausener Drittliga-Reserve die Aufgabe gut gelöst zu haben. Und überhaupt passt weiterhin alles mit zehn Punkten aus sechs Spielen: „Wir sind nicht hier, um die Liga zu rocken. Wir wollen in der Bayernliga bestehen.“

Die nächste Station der Reise durch die Bayernliga ist Wolfratshausen, wo der Trainer ein alter Bekannter ist. Der ehemalige Ismaninger Reiner Leitl arbeitet dort und hat sich in den vergangenen Jahren als Chef des Echinger Teams mit dem VfR duelliert. Wolfratshausen hatte zuletzt aufsteigende Tendenz mit sieben Punkten aus drei Spielen, allerdings gab es jeweils ein 1:0 gegen den Letzten Ismaning und den Vorletzten Sonthofen. „Vor denen ist mir nicht Angst und Bange“, sagt Weber.

Seinem Team gibt er vielmehr mit auf die Reise, auf sich selbst zu achten. „Wir sind selbstverantwortlich dafür, wie wir diesmal unsere Chancen verwerten. Kommenden Donnerstag, 22. August, steht für den VfR ein interessantes Testspiel auf dem Plan. Im Seestadion (19.30 Uhr) geht es dann gegen den Emirates Club aus Dubai, der in den Vereinigten arabischen Emiraten zu den Topclubs zählt. Die Profikicker befinden sich gerade in Deutschland im Trainingslager.

Aufstellung: Wachenheim – Kleindienst, Berchtold, Steinacher, Königshoff – G. Ball, de Prato, D. Niebauer, C. Ball, Arzberger – Prunitsch.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare