Georg Ball wird in der 90. Minute zum Unglücksraben

"Das darf nicht wahr sein", dachte sich wohl Garchings Georg Ball, als ihm die Murmel in der 90. Minute im Strafraum an die Hand sprang.
+
"Das darf nicht wahr sein", dachte sich wohl Garchings Georg Ball, als ihm die Murmel in der 90. Minute im Strafraum an die Hand sprang.

VfR Garching - Von der ersten Sekunde an hatte der VfR in Deisenhofen das Zepter in der Hand und war deutlich überlegen.Beleg dafür war der Schuss von Weicker in der 8. Minute, der...

VfR Garching - Von der ersten Sekunde an hatte der VfR in Deisenhofen das Zepter in der Hand und war deutlich überlegen.

Beleg dafür war der Schuss von Weicker in der 8. Minute, der aus 16 Metern an den Pfosten klatschte. Nur 120 Sekunden später zischte ein Versuch von Georg Ball aus 18 Metern nur knapp am FCD-Gehäuse vorbei, ehe es der groß gewachsene Ball wenige Augeblicke nochmal versuchte, diesmal jedoch per Kopfball aus zehn Metern vergab.

Nach einer knappen halben Stunde lösten sich die FCDler aus der Umklammrung, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Hausherren besser ins Spiel und der VfR zog sich weiter zurück. Die Gäste mussten nun ihrer starken 1. Hälfte Tribut zollen und so war es allein Keeper Wachenheim zu verdanken, dass die Null stehen blieb.

In der 90. Minute wurde es dann ganz bitter für die Garchinger: Georg Ball sprnag die Murmel im Strafraum an die Hand, Deisenhofens Andi Staufner ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß souverän zum 1:0-Endstand.

Stimmen:

Franz Hölzl (AL VfR): Der Sieg für Deisenhofen war glücklich, ein Remis wäre gerecht gewesen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare