FCU gerät in die Fänge der Falken

Endstation: Unterföhring (Sichort) kann Falke-Torhüter Preußer regelkonform nicht überwinden. Foto: stefan rossmann

FC Unterföhring - Das war ganz, ganz schwach. Der FC Unterföhring verlor am Freitag 0:1 (0:1) in Markt Schwaben und verschenkte im Wortsinn drei Punkte.

von nico bauer

Unterföhring – Nein, am FC Falke Markt Schwaben hat es nicht gelegen. Selten haben die Fußballer des FC Unterföhring gegen einen so schwachen Landesligisten gespielt wie am Freitag. Dennoch kassierte der Tabellenführer mit dem 0:1 (0:1) die dritte Niederlage im vierten Spiel nach der Winterpause.

Der FC Unterföhring wollte eigentlich erst einmal die Null halten und gut ins Spiel finden. Nur hatte sich dieses Thema bereits nach fünf Minuten erledigt mit dem 1:0 von Jan Bergerhoff. Der Spielzug der Falken wurde auch möglich durch mehrfaches dilettantisches Zweikampfverhalten der Unterföhringer. Weitere fünf Minuten später lag dann der Ball auf der anderen Seite im Kasten. Nach einer scharfen Hereingabe von Ömer Gebesci vollendete Heinz Sichort, doch der Linienrichter sah ein Abseits. Über die Entscheidung durfte gestritten werden.

In der Folgezeit war die erste Halbzeit des FCU noch schwächer als die Auftritte bei den Niederlagen in Fürstenfeldbruck und gegen Thannhausen. Der Tabellenführer blieb alles schuldig, enttäuschte spielerisch maßlos und passte sich mit zunehmender Spieldauer dem gemächlichen Tempo der Gastgeber an. Das Spiel plätscherte einfach so dahin und gefährlich wurde es immer nur bei Standardsituationen der Markt Schwabener.

Kick & Rush führt zum verdienten Falkensieg

Nach der Pause änderte sich zunächst nicht viel. Die Markt Schwabener praktizierten weiterhin Kick & Rush wie die Engländer in der 70er-Jahren. Der FCU war bei überschaubarem Spieltempo bemüht, scheiterte aber immer wieder an der Abseitsfalle. Der letzte Pass kam nicht und so blieben die großen Gefahrenmomente für den Vorletzten aus.

Allerdings war die Abseitsfalle der Hausherren ein Spiel mit dem Feuer und fußballerisch fehlt es bei Markt Schwaben weit zu Landesliganiveau. Die Falken gaben jedoch auch ein Lebenszeichen mit einem Pfostenschuss in der 71. Minute nach einem Glückskonter. Den Unterföhringern war der Wille nicht abzusprechen, aber einfachste Pässe wurden schlampig gespielt. Bei langen Flankenwechseln kam nur jeder 15. an. Diesmal lag es im Gegensatz zum Fürstenfeldbrucker Acker nicht am Untergrund, Markt Schwaben hatte einen tollen Rasen. Die würdige Krönung eines gebrauchten Tages war die Schlussphase. Erst sah David Manzinger Gelbrot und dann gab es für Torwart Filip Vidovic Rot wegen Handspiels, als der dachte, die Partie wäre bereits unterbrochen gewesen.

FC Falke Markt Schwaben – FC Unterföhring 1:0 (1:0).

FCU: Vidovic – Maraz, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Lamprecht (74. Pietroluongo) - Sperl (82. Torah), Cetinkaya (46. Putta), Gebesci – Sichort.

Tor: 1:0 Bergerhoff (5.).

Gelbrot: Manzinger (89., wiederholtes Foulspiel).

Rot: Vidovic (90. Handspiel).

Schiedsrichter: Schultes (Betzigau) – Zuschauer: 150.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare