Goalgetter Neumeyer ballert Heimstetten zum Sieg

Regionalliga-Torjäger: Neumeyer (r.) markiert in Buchbach seinen 24. Saisontreffer.
+
Regionalliga-Torjäger: Neumeyer (r.) markiert in Buchbach seinen 24. Saisontreffer.

SV Heimstetten– Der SV Heimstetten beendet seine erste Regionalliga-Saison als Tabellen- Fünfter. Am letzten Spieltag der Saison gewannen die Heimstettner Fußballer 2:0 in Buchbach.

Von Fabian Herrmann

Damit sind sie damit – abgesehen von den Profi- Zweitvertretungen – die beste oberbayerische Mannschaft der Liga und stellen den Torschützenkönig der Regionalliga Bayern.

Heimstettens Trainer Rainer Elfinger hatte vor dem Spiel bereits angekündigt, noch einmal schwungvoll auf Sieg spielen zu lassen. Da zudem die viertbeste Auswärtsmannschaft auf das zweitbeste Heimteam traf, begann die Partie erwartungsgemäß munter. Florian Rudy lupfte den Ball nach wenigen Minuten knapp über das Buchbacher Tor, auf der Gegenseite ließ Christoph Behr eine Großchance ungenutzt liegen. Vor allem nach Standard-Situationen wurden die Gäste immer wieder gefährlich. Nach 27 Minuten stand Lennart Hasenbeck nach einer Ecke bereit und brachte die Heimstettner mit 1:0 in Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften weiter einen Schlagabtausch mit hohem Tempo. Heimstetten tauchte mehrfach gefährlich vor Buchbachs Schlussmann Florian Preußer auf, verpasste es aber, die Führung auszubauen und lief somit Gefahr, dass die Gastgeber eine ihrer Chancen zum Ausgleich nutzten. Im Zweifelsfall konnten sich die Heimstettner aber auf ihre Torhüter Marijan Krasnic verlassen. In der 81. Minute sorgte Andreas Neumeyer aber für die Entscheidung. Diesmal trat Hasenbeck als Vorlagengeber in Erscheinung und legte den Ball auf Neumeyer ab, der vollstreckte aus kurzer Distanz zum 2:0. Es war sein 24. Saisontreffer – damit ließ er Nürnbergs Bernd Rosinger und Löwen-Stürmer Markus Ziereis, die es auf je 22 Treffer brachten, endgültig hinter sich und sicherte sich die Torjäger- Krone.

„Das war ein verdienter Sieg. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben die Akzente gesetzt. Das freut mich sehr für die Jungs, vor allem, weil auch einige dabei waren, die sonst nicht in der ersten Reihe stehen und die zeigen konnten, dass sie zurecht im Kader stehen“, sagte Manager Michael Matejka, der sich über einen gelungen Abschluss-Ausflug nach einer starken Saison freuen konnte: „Hut ab vor der Mannschaft und dem Trainer für diese hervorragende Leistung und den fünften Platz. Das macht uns schon stolz.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare