Götze gefällt sein offensiver Defensivjob

Außenverteidiger mit Drang nach vorn: Fabian Götze (r.), Hachinger Neuzugang vom VfL Bochum II.
+
Außenverteidiger mit Drang nach vorn: Fabian Götze (r.), Hachinger Neuzugang vom VfL Bochum II.

Neben ordentlichen Defensivleistungen klappt es bei der SpVgg Unterhaching auch im Spiel nach vorne immer besser.

Unterhaching – In der abgelaufenen Drittligasaison waren die defensiven Außenbahnen gelegentlich die Achillesferse der SpVgg Unterhaching. Nach dem Abgang der beiden Außenverteidiger Markus Schwabl (TSV 1860 München) und Luka Odak (Rot-Weiß Erfurt) wirkt diese Position aber aktuell alles andere als verwaist. Der auf Außenverteidiger umgeschulte Innenverteidiger Jonas Hummels und Kevin Hingerl auf rechts sowie Fabian Götze und Benjamin Schwarz auf der gegenüberliegenden Seite haben in den bisherigen sechs Testspielen im Spiel nach vorne positive Eindrücke hinterlassen.

So auch beim sechsten Test am Donnerstagabend in Adelzhausen, das die SpVgg mit 3:0 (1:0) gegen den Regionalligisten TSV 1896 Rain am Lech gewann. „Die offensive taktische Ausrichtung gefällt mir gut“, sagte Götze, der gegen Rain zusammen mit Hummels für die defensiven Außenbahnen zuständig war. „Das ist so, wie ich mir einen Außenverteidiger vorstelle“, fand der Neuzugang vom VfL Bochum II.

In Adelzhausen übernahmen die Hachinger in der ersten Hälfte die Initiative und kombinierten gegen den Regionalliga-Elften der abgelaufenen Saison munter nach vorne. Nur mit dem Abschluss tat sich Haching immer noch etwas hart. „Wir kommen aber in die Situationen rein“, sagte ein von dem Test zufrieden gestimmter Teamchef Manuel Baum.

Marius Willsch traf zunächst ans Außennetz (9.). Quirin Moll (18.) und Andreas Voglsammer (23.) schossen ebenso vorbei wie Stefan Haas (27.) und der agile Florian Bichler (36.). Nur Voglsammer konnte einen zu kurz geratenen Fehlpass eines Rainer Innenverteidigers zum Torwart erlaufen und zum 1:0 ausnutzen (28.). Nach dem Seitenwechsel gaben die Rot-Blauen das Heft zunächst etwas aus der Hand. Die Schwaben aus dem Landkreis Donau-Ries verpassten den Ausgleich nach einer Ecke nur knapp (57.). Erst nach gut 20 Minuten fing sich die SpVgg wieder und wurde druckvoller. Mit der ersten Möglichkeit gelang Marius Duhnke per Fallrückzieher ein sehenswerter Treffer zum 2:0 (70.). Der von den Amateuren des FC Bayern gekommene Stürmer hätte kurz darauf sogar noch eins draufsetzen können, zielte aus zehn Metern alleine vor dem Tor jedoch vorbei (72.). Nachdem sowohl Voglsammer (74.) als auch der Regionalligist (75.) verpassten, verbesserte Haas mit einem Abstauber zum 3:0 (90.) dann doch noch die Quote beim erfolgreichen Torschuss.

In den kommenden Tagen dürfen sich beim straffen Testspiel-Programm die in Asdelzhausen pausierenden Spieler für die Stammelf empfehlen. An diesem Samstag in Mühldorf gegen den Kreisligisten FC Mühldorf (17 Uhr) sowie tags darauf in Taufkirchen an der Vils gegen den Regionalligisten vom TSV Buchbach (17 Uhr) warten die Testspiele Nummer sieben und acht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare