4:2-Sieg gegen Absteiger Hof

Haching gibt sich keine Blöße

Sascha Bigalke traf zum zwischenzeitlichen 3:2 für die SpVgg. F: Leifer
+
Sascha Bigalke traf zum zwischenzeitlichen 3:2 für die SpVgg. F: Leifer

SpVgg Unterhaching - Meister schlägt Meistermacher: Die SpVgg Unterhaching hat sich eine Woche nach dem vorzeitigen Gewinn des Titels in der Regionalliga Bayern beim Tabellen-Letzten SpVgg Bayern Hof keine Blöße gegeben und ein turbulentes Abendspiel mit 4:2 gewonnen. 

Die Franken hatten durch ihren Sieg beim TSV 1860 II den Hachingern die vorzeitige Meisterschaft möglich gemacht.

Geschenke gab es dafür gestern bei ungemütlichen Temperaturen keine, dafür aber gleich einen heißen Start in die Partie: Nach nur sieben Minuten schoss Rupprecht die Gastgeber aus 25 Metern in Führung. 120 Sekunden danach zog Taffertshofer ebenfalls aus der Distanz ab und glich zum 1:1 aus. Drei Minuten später brachte Lux die Gäste mit 2:1 in Führung.

Lux, der die SpVgg am Samstag gegen Memmingen mit seinem Siegtor in der Nachspielzeit zur Meisterschaft geschossen hatte, war einer von fünf Neuen in der Hachinger Startelf. Außerdem durften Torhüter Korbinian Müller, Koch, Jim-Patrick Müller und Reisner von Beginn an ran. Die Ex-Löwen Stahl und Hain standen gar nicht im Kader.

Nach dem torreichen Auftakt blieb es bis zur 30. Minute eine muntere Begegnung mit Vorteilen für den Tabellenführer. Als die Hachinger das Tempo aus der Partie nahmen, schlugen die schon als Absteiger feststehenden Hausherren zurück: 2:2 durch Kane (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer sofort wieder etwas geboten, allerdings nur noch von den Gästen. Gerade drei Minuten war die zweite Halbzeit alt, als Bigalke alleine auf Hofs Schlussmann Krbecek zulief und den Ball eiskalt zum 2:3 versenkte – sein 17. Saisontreffer. Nach einer Stunde sorgte Reisner mit dem 2:4 vorzeitig für klare Verhältnisse zugunsten des jetzt eindeutig überlegenen Spitzenreiters.

Zeit zum Verschnaufen bleibt der SpVgg kaum: Schon am Montag, 1. Mai (20.15 Uhr), steht das Nachholspiel beim SV Wacker Burghausen an. Der Fernsehsender Sport1 überträgt die Partie live. Mit dem oberbayerischen Dauer-Rivalen haben die Hachinger noch eine Rechnung offen: In Burghausen flog der Regionalliga-Tabellenführer vor genau einem Monat mit 0:1 im Viertelfinale aus dem Toto-Pokal-Wettbewerb. Das Hinspiel gewann die SpVgg im Sportpark durch Tore von Müller und Einsiedler mit 2:0.

SpVgg Bayern Hof – SpVgg Unterhaching 2:4 SpVgg Bayern Hof: Krbecek, Odenbach, Fleischer, Biermeier, Rupprecht (75. Greim), Schraps, Dartsch, Root, Kane, Strößner (62. Caliskan), Stock (83. Czaban) - Trainer: JanovskySpVgg Unterhaching: Müller, Greger (76. Bauer), Koch (46. Winkler), Dombrowka, Bigalke, Taffertshofer, Müller (62. Bruno), Nicu, Lux, Reisner, Einsiedler - Trainer: SchrommSchiedsrichter: Söder (Ochenbruck) - Zuschauer: 540Tore: 1:0 Rupprecht (7.), 1:1 Taffertshofer (9.), 1:2 Lux (12.), 2:2 Kane (40.), 2:3 Bigalke (48.), 2:4 Reisner (60.)

Quelle: fussball-vorort.de

Meistgelesene Artikel

Haching II dreht im Finale mächtig auf
Amateure
Haching II dreht im Finale mächtig auf
Haching II dreht im Finale mächtig auf
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga
Amateure
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga
Heimstettens Zetterer wechselt in die Bayernliga

Kommentare