Haching holt souveräner Sieg beim Aufbaugegner

+
Darius Kampa erlebte einen ruhigen Tag.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat nach der Heimpleite gegen Stuttgart schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden. Beim SV Babelsberg 03 siegte das Team von Trainer Klaus Augenthaler souverän mit 4:0 und feierte den höchsten Sieg in der Dritten Liga seit exakt zwei Jahren.

Der Gegner allerdings wollte scheinbar gar nicht mitspielen an diesem Nachmittag im Karl- Liebknecht-Stadion. Mehr als ein Aufbaugegner war der Aufsteiger für die Hachinger nicht, und er dürfte sich mit dieser Leistung auch bald wieder eine Spielklasse tiefer finden. „Wir waren heute ohne Chance“, gab Dietmar Demuth, der Coach der Gastgeber zu, „Haching hat uns den Schneid abgekauft, hat den Ball laufen lassen und war auch ohne Ball viel unterwegs.“

Praktischerweise brauchte die SpVgg nicht einmal viel zu tun, dennoch war die Partie nach einer guten Viertelstunde quasi gelaufen. Durch zwei Standardsituationen stand es früh 0:2, noch vor der Pause legten die Gäste das 0:3 nach. In der 13. Minute trat Robert Zillner einen Freistoß in den Strafraum, Innenverteidiger Christian Hain hielt seinen Kopf hin – 0:1. Fünf Minuten später erneut Freistoß für die Hachinger, wieder trat Zillner an. Diesmal segelte der Ball durch Freund und Feind hindurch direkt in den Kasten – 0:2. Auch am dritten Treffer war Zillner beteiligt. Nach einem Babelsberger Abwehr fehler erkämpfte er sich den Ball, legte quer auf Abdenour Amachaibou, der schob ohne Probleme zum 0:3 ein (34.). Der Deutsch-Marokkaner wurde neben Zillner dann noch zum zweiten Mann des Spiels, als er in der zweiten Halbzeit auch den vierten Unterhachinger Treffer erzielte. In der 78. Minute war wieder ein Freistoß von Zillner vorausgegangen, den Marc Nygaard mit dem Kopf seinem Strumpartner vorlegte.

Amachaibou drückte das Leder über die Linie und jubelte damit bereits über sein achtes Saisontor. Der 24-Jährige ist damit nun erfolgreichster Torschütze der SpVgg in dieser Saison. Von Babelsberg war über 90 Minuten so gut wie nichts zu sehen. Gerade eine halbe Torchance war zu notieren: Kurz nach der Pause musste Darius Kampa einen Schuss von Paul abwehren. Beim anschließenden Eckball köpfte erneut Paul übers Tor. In der zweiten Halbzeit dezimierten sich die Gastgeber auch noch selbst durch eine gelb-rote Karte gegen Surma (71.). „Nach der unnötigen Niederlage gegen Stuttgart war das eine gute Woche für uns“, sagte Trainer Klaus Augenthaler mit Blick auf das beachtenswerte Unentschieden im Test gegen den FC Augsburg am Dienstag und den Auftritt in der Liga am Samstag. „Wir haben Babelsberg von Beginn an unter Druck gesetzt und nicht ins Spiel kommen lassen.“ Einziger Kritikpunkt des Weltmeisters: „Nach der Halbzeit waren wir ein bisschen zu passiv, haben die Situation aber glücklich überstanden.“ In der Tabelle haben die Hachinger nun zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze und können damit durchschnaufen.

SV BABELSBERG – SPVGG UNTERHACHING 0:4 (0:3)

Babelsberg: Marian Unger - Evers, Surma, Oumari, Robert Paul (63. Stroh-Engel) - Jovanovic, Hahne (26. Koc) - Kocer, Schütz, Makarenko (26. Anton Müller) - Herrem

Unterhaching: Kampa 3 - Schulz 3, Hain 3, Hefele 3, Vitzthum 3 - Jerat 3 (86. Yilmaz) - Balkan 3 (80. Thee), Zillner 2, Leandro 3 - Amachaibou 2, Nygaard 3 (83. Kadrijaj) Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Tore: 0:1 Christian Hain (9.), 0:2 Zillner (14.), 0:3 Amachaibou (34.), 0:4 Amachaibou (78.);

Zuschauer: 1800

Gelbe Karten: Kocer - Balkan, Jerat

Gelb-Rote Karte: Surma wegen wiederholten Foulspiels (71.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare