Haching hat das letzte Ziel der Saison vor Augen

Vor dem Saisonfinale gibt sich Hachings Co-Trainer Matthias Lust zuversichtlich: „Jetzt wollen wir auch noch die letzte Hürde meistern.“ Foto: bro

SpVgg Unterhaching - Mit einem Sieg in Burghausen würde Haching die erste Hauptrunde im DFB-Pokal erreichen.

Es sind harte Zeiten für die Fans des SV Wacker Burghausen : Erst der Abstieg aus der 3. Liga und dann noch die unglückliche 1:2-Niederlage im Finale des Toto-Pokal am vergangenen Mittwoch gegen Jahn Regensburg. „Ich spüre eine sehr große Enttäuschung, vor allem, weil mein Team eine gute Partie abgeliefert hat“, sagte ein niedergeschlagener Georgi Donkov, Mario Baslers Nachfolger auf dem Cheftrainer-Posten, nach dem Spiel. Heute Abend erhält seine Mannschaft nun eine letzte Chance, die Saison mit einem Erfolgserlebnis zu beenden: Im Endspiel um den zweiten DFB-Pokal-Startplatz treffen die Burghauser in der heimischen Wacker Arena auf die SpVgg Unterhaching (Anpfiff: 19 Uhr).

Trotz der Niederlage im Endspiel - es war bereits die dritte Finalniederlage in Folge - dürfen die Ostbayern also weiterhin auf die lukrative Teilnahme am DFB-Pokal hoffen. Und Donkov zeigt sich vor dem Spiel sogar vorsichtig optimistisch: „Wenn wir die Leistung aus dem Spiel gegen Regensburg wiederholen, haben wir gute Chancen, gegen Unterhaching zu gewinnen.“ Auch sein Gegenüber, Hachings Trainer Klaus Augenthaler, hofft noch auf die Qualifikation für den traditionsreichen deutschen Pokalwettbewerb, der 100 000 Euro garantiert. Seine Mannschaft hatte sich vergangenen Dienstag im Spiel der Toto-Pokal-Halbfinal-Verlierer 4:0 gegen den Landesligisten Alemannia Haibach durchgesetzt. Nun wollen die Hachinger auch noch „die letzte Hürde meistern“, wie es Co-Trainer Matthias Lust ausdrückte.

Für die Hachinger führte der Toto-Pokal-Weg über die Stationen TuS Holzkirchen (3:0), SC Eintracht Freising (4:1) und TSV Gersthofen (7:5 n. E.). Im Viertelfinale setzten sich die Hachinger mit 2:0 beim SV Heimstetten durch, bevor sie sich dann im Halbfinale dem späteren Toto-Pokal-Sieger SSV Jahn Regensburg 0:1 geschlagen geben mussten.

mm

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare