Haching in Schlagdistanz zu Relegationsplätzen

Andreas Voglsammer erzielte seinen vierten Saisontreffer.
+
Andreas Voglsammer erzielte seinen vierten Saisontreffer.

SpVgg Unterhaching - Zuletzt hatte die SpVgg Unterhaching in den Heimspielen geschwächelt und nur fünf Punkte geholt, auswärts dagegen für etliche positive Überraschungen gesorgt. Jetzt konnte die Mannschaft des Trainer-Duos Manuel Baum und Claus Schromm auch zuhause glänzen: Mit dem 2:1 im Sportpark gegen Rot-Weiß Erfurt ist Haching in der 3. Liga nun bis auf zwei Punkte an den Relegationsplatz drei herangerückt.

„Ein Lob gebührt der gesamten Mannschaft“, sagte Claus Schromm, der den Erfolg besonders hoch bewertete: „Wir mussten schließlich umbauen und das Mittelfeld neu besetzen.“ So gab Roland Sternisko nach 20-monatiger Verletzungspause (nach Kreuzbandriss) ein erfolgreiches Comeback. „Es war ein unbeschreibliches Gefühl, endlich wieder spielen zu dürfen“, meinte der Ex-Löwe.

Dabei lief es für die Hachinger in der Anfangsphase alles andere als gut. Die 1500 Zuschauer, darunter Torwart- Bundestrainer Andy Köpke und Ex-Nationalspieler Dieter Hoeneß, sahen einen Blitzstart der Thüringer. Bereits in der fünften Minute jubelten die Gäste-Fans – Hachings Keeper Korbinian Müller hatte einen Schuss von Rafael Czichos ins eigene Netz gelenkt. „Wir haben uns kurz aus dem Konzept bringen lassen, aber nach einer halben Stunde lief es besser“, räumte später Schromm ein.

Besonders Fabian Götze setzte seine Nebenleute immer wieder prima in Szene. Nach einer Standardsituation erzielte Janik Haberer mit einem Aufsetzer den Ausgleich (33.). „Das war verdient und am Ende hätten wir eigentlich höher gewinnen müssen“, meinte der U 20-Nationalspieler. Im zweiten Abschnitt brachte die Einwechslung von Florian Bichler weiteren Schwung – und Andreas Voglsammer freute sich über seinen vierten Saisontreffer in der 72. Minute. Die Hachinger machten die Partie aber unfreiwillig nochmal spannend.

In der 75. Minute entschied die souveräne Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus nach einem Foul an Bichler auf Elfmeter. Doch Mario Ern scheiterte mit einem schwachen Schuss am Erfurter Torwart Philipp Klewin. Die Gäste witterten Morgenluft, blieben aber bei ihren Offensivbemühungen erfolglos. „Die Hachinger waren uns in der Schnelligkeit überlegen und haben verdient gewonnen“, meinte Gästetrainer Walter Kogler. Mit diesem Kompliment geht Haching jetzt in eine zweiwöchige Punktspiel-Pause, bedingt durch die Länderspiele. Aber am kommenden Freitag (15.30 Uhr) bestreitet der Drittligist ein Testspiel beim Zweitligisten Greuther Fürth.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare