Haching II mit starkem Beginn und dem besseren Ende

+
Florian Ernst und die SpVgg fuhren drei Punkte ein.

SpVgg Unterhaching II - Beim 4:2 (2:0)-Heimsieg über die SpVgg Landshut verspielte die SpVgg Unterhaching II erst einen 2:0-Vorsprung, um am Ende die Verhältnisse doch wieder gerade zu rücken.

 Für Florian Ernst, den Trainer der Hachinger U23, war der Erfolg nämlich „absolut verdient, vor allem aufgrund der ersten Halbzeit.“ Da hatte sein Team die Niederbayern völlig im Griff. „Wir haben das Spiel von Anfang an kontrolliert, den Ball gut laufen lassen“, so Ernst, der sich über zwei schöne Treffer als logische Folge der Überlegenheit seines Teams freuen durfte. Erst vollendete Kenny Redondo eine ansehnliche Kombination zur frühen Führung (7.), dann nutzte Benjamin Kauffmann einen Konter zu einem Lupfer über Landshuts Keeper Michael Förster hinweg zum 2:0 (30.). Von den Gästen war in den ersten 45 Minuten kaum etwas zu sehen. „Landshut hat nicht wirklich Torgefahr ausgestrahlt. Wir sind verdient mit der 2:0-Führung in die Pause gegangen“, fand Ernst.

 

Doch danach änderte sich das Geschehen. Die Niederbayern fanden besser in die Partie, sicher auch beflügelt durch das schnelle Anschlusstor aus der 48. Minute: Christian Steffels 25-Meter-Schuss schlug unhaltbar im Hachinger Gehäuse ein. „Die Landshuter waren jetzt aggressiver, wir haben dagegen etwas den Faden verloren“, gab Ernst zu. Auch wenn den Gästen die klar herauskombinierten Möglichkeiten fehlten, so versuchten sie es immer wieder aus der Distanz oder mit, sich in dieser Phase häufenden, Freistößen in Strafraumnähe. Der Ausgleich entsprang schließlich einer Kombination dieser beiden Elemente: Nach einem Freistoß sprang der Ball aus dem Getümmel zu Steffel, der erneut traf (70.). „Danach hatten wir in zwei, drei Situationen Glück, dass die Landshuter im Abseits standen“, räumte Ernst ein.

 

Dann aber schaffte es seine Truppe tatsächlich, dem Spiel eine neue Wendung zu geben. „Sie haben sich zusammengerissen, auf ihre Passqualitäten besonnen und das 3:2 richtig schön herausgespielt“, strahlte der Coach über die erneute Führung durch Frederic Niederbacher auf Pass von Leon Müller-Wiesen (80.). Der schnelle Redondo setzte mit einem Konter den Schlusspunkt (90.+1.), und Ernst war „rundum zufrieden, wie meine Mannschaft heute nochmal zurückgekommen ist. Da muss ich ihr ein großes Kompliment machen.“

 

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“

Kommentare