Kantersieg gegen Rivalen

Haching überrollt Burghausen im Derby

+
Harter Einsatz des Ex-Hachingers Darlington Omodiagbe (l.) gegen Florian Niederlechner – der wiederum erzielte später, in der 53. Minute, das zweite Tor für die SpVgg beim 3:0 gegen Wacker Burghausen. FOTO: ROBERT BROUCZEK

SpVgg Unterhaching - Auf 5000 Fußballfreunde hatte dien SpVgg Unterhaching gehofft, immerhin 3300 kamen zum Flutlichtspiel am Freitagabend. Und für sie hatte sich der Besuch im Sportpark gelohnt: Sie sahen einen 3:0 (0:0)-Sieg im bayerischen Derby gegen Wacker Burghausen.

In der ersten Hälfte der Drittliga-Partie war auf dem Rasen von heißer Derbystimmung nicht viel zu sehen. Beide Mannschaften wirkten nervös und leisteten sich viele Fehlpässe. Torchancen blieben auf beiden Seiten deshalb Mangelware. Lediglich ein Freistoß von Yasin Yilmaz (6.) sowie ein Kopfball von Daniel Hofstetter (13.) sorgten für Torgefahr. Während die Gäste keinen gefährlichen Torschuss in der ersten Hälfte zustande brachten, wurden die Hachinger zumindest in Ansätzen gefährlicher.

Im Abschluss haperte es dann aber stark. Luka Odak setzte einen 20-Meter-Schuss weit über das Tor (30.). Als eigentlich keiner mehr so richtig mit einer Chance rechnete, machten die Rot-Blauen in den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs das Spiel noch einmal schnell. Nach einem schnellen Vorstoß scheiterte Dominik Rohracker allein vor Wacker-Torwart Marco Aulbach.

Dieser parierte und Rohracker brachte auch den Nachschuss nicht im Tor unter (42.). Eine Minute darauf war es abermals der Angreifer, der knapp am Tor vorbeischoss (43.). Die zweite Hälfte begann vielversprechender als der magere erste Durchgang. Mit dem ersten Angriff tauchte Marius Willsch auf halblinker Position vor dem Gäste-Tor auf und beförderte den Ball zum 1:0 über die Linie (51.). Und es kam noch besser. Florian Niederlechner fasste sich nach der ersten verpassten Chance (52.) nur kurz darauf aus der Distanz ein Herz. Der Stürmer traf prompt gegen den unglücklich aussehenden Aulbach zum 2:0 (53.).

Der Knoten war nun geplatzt. Die Rot-Blauen rannten die erschreckend schwachen Burghausener in einem Sturmlauf für kurze Zeit nieder. Und es ging munter weiter in Richtung Burghausener Tor. Rohracker verpasste es, den Sack zuzumachen. Allein vor dem Tor legte der Angreifer, anstatt es selbst zu versuchen, noch einmal quer und verschenkte den Ball leichtfertig (56.). Die Gäste machten im Anschluss noch einmal Druck. Mehr als ein Kopfball von Felix Luz sprang jedoch nicht heraus (61.).

Nach der kurzen Drangphase legte Haching noch eine Schippe drauf. Stephan Thee versenkte einen Freistoß auf halblinker Position in den Winkel zum 3:0 (73.). Yasin Yilmaz (84.) und der eingewechselte Andreas Voglsammer (85.) hätten sogar noch erhöhen können.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
Lukas Riglewski: „Der Sieg hat sich richtig gut angefühlt“
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone
Live: Petrovic triff! TSV Buchbach führt
Live: Petrovic triff! TSV Buchbach führt

Kommentare