0:0 - Haching verpasst Sprung nach vorne

Nicht zu bezwingen: Hachings Torwart Stefan Riederer. Foto: Archiv bro

Unterhaching - Mit einem torlosen Unentschieden im Nachholspiel bei den Stuttgarter Kickers hat die SpVgg Unterhaching gestern Abend die Rückkehr auf die Aufstiegsplätze der Dritten Liga verpasst. Seit fünf Spielen sind die Hachinger nun aber auswärts ungeschlagen.

Der Empfang für die SpVgg im Gazi-Stadion war freundlich. Dass die eigene alte Vereinshymne „Rot-blau“ bei einem Auswärtsspiel durch die Arena tönt, kommt so gut wie nie vor. Doch mit freundlichen Gaben war danach schnell Schluss. Denn von einer schweren Verunsicherung der Kickers, die zuletzt eine lange Durststrecke von sechs Pleiten aus den vergangenen sieben Partien erleiden mussten, war wenig zu spüren. Die Partie des Tabellen-Vierten beim 17. des Klassements war die von Trainer Claus Schromm erwartet schwere Aufgabe („wir orientieren uns an der sportlichen Leistungsfähigkeit und nicht am Tabellenplatz der Kickers“).

Nach einem ersten Warnschuss von Yasin Yilmaz in der 7. Minute über den Stuttgarter Kasten setzten die Gastgeber das erste Ausrufezeichen. Gondorf tankte sich in den Strafraum durch und versuchte SpVgg-Keeper Stefan Riederer mit einem Lupfer zu überwinden. Der hielt mit einem Reflex die SpVgg im Spiel.

Nach einer halben Stunde übernahm Haching die Initiative. Florian Niederlechner tanzte in der 33. Minute im Strafraum zwei Stuttgarter aus, dummerweise bekam Kickers-Keeper Krauss seinen Schuss mit einer Hand noch zu fassen. Fünf Minuten später rutschte Maximilian Welzmüller, der nach seiner Verletzung mit Kopfverband spielen konnte, der Ball nach einem Eckball von Yilmaz in aussichtsreicher Position über den Spann.

Nach torloser erster Hälfte wurden die Fans, die auf einen spannenden zweiten Durchgang gehofft hatten, zunächst enttäuscht. Der Auftakt war zwar in der 47. Minuten mit einer guten Möglichkeit für die Hausherren verheißungsvoll: Zwei Stuttgarter tauchten alleine vor Riederer auf, Grüttner jagte den Ball dann aber in den Stuttgarter Nachthimmel statt querzulegen. Danach verflachte die Partie für eine Viertelstunde, ehe sie nach einer guten Stunde noch einmal richtig Fahrt aufnahm.

Manuel Fischer, der wie erwartet den freien Platz im Sturmzentrum eingenommen hatte, setzte in der 64. Minute Dominik Rohracker mit einem Querpass in Szene, dessen Schuss ging aber weit am Tor vorbei. Zwei Minuten später die Antwort der Kickers: Stuttgarts Braun donnerte den Ball an die Latte des Hachinger Tores, den Abpraller köpfte Grüttner an den Pfosten - Glück gehabt. Wieder nur kurz danach die SpVgg mit ihrer gefährlichsten Aktion. Rohracker marschierte alleine aufs Tor der Gastgeber zu und umkurvte auch Krauss, in letzter Sekunde kratzte ein Stuttgarter aber noch den Ball von der Torlinie (70.).

Die Schlussphase wurde zum Kampf mit offenem Visier, auch Haching versuchte mit der Einwechslung von Stürmer Voglsammer noch einmal nachzulegen. Der führte sich mit einem gefährlichen Schlenzer auch gleich gut ein, anschließend vergab auch Fischer aus aussichtsreicher Position. Christian Amberg

Stuttgarter Kick. -

Unterhaching 0:0

Stuttgarter Kickers: Krauss - Auracher, Braun, Leist, Köpf -

Gondorf (56. Rühle), Ivanusa - Leutenecker (75. Sprung), Savranlioglu (73. Alvarez), Gerster - Grüttner

SpVgg Unterhaching: Riederer - Schwabl, Hofstetter, Hummels, Odak - Welzmüller, Yilmaz, Willsch (77. Moll), Rohracker -

M. Fischer (85. Haberer), Niederlechner (81. Voglsammer)

Schiedsrichter: Siewer (Drolshagen)

Zuschauer: 3000

Gelbe Karten: Grüttner - Wilsch

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare