Hachinger Reserve lädt zum Spitzenspiel ein

+
Spvgg Unterhaching II empfängt den FC Ismaning zum Topspiel der Woche

SpVgg Unterhaching II - Die Reserve des Drittligisten empfängt am Sonntag Nachmittag den Tabellennachbarn FC Ismaning und lädt somit zum Spitzenpiel der Bayernliga ein.

Die Ziele mögen ähnlich klingen, sind dennoch grundverschieden. Die einen spielen um die Meisterschaft, die anderen um den Aufstieg. Wenn im Spitzenspiel der Bayernliga am Sonntag (15 Uhr) die U 23 der SpVgg Unterhaching als Drittplatzierter den FC Ismaning zum Derby empfängt, geht es zunächst vor allem um den Anschluss an Spitzenreiter Ingolstadt II. Angesichts dessen aktuell überragender Verfassung (acht Siege in Serie) ist Frank Schmöllers Mannschaft , die nur einen Zähler dahinter auf Platz zwei rangiert, zum Siegen verdammt.

Wenngleich der FC Ismaning ohnehin keine Regionalliga-Lizenz beantragt hat, will der Vizemeister des Vorjahres in dieser Saison unbedingt den Titel des Bayernliga- Meisters einheimsen. Zumal man als Tabellenführer überwinterte und seit nunmehr 13 Partien ungeschlagen ist. Zwei Remis nach deutlicher Führung in Folge (3:3 gegen Rain, 2:2 bei Erlangen- Bruck) kosteten allerdings den Platz an der Sonne. Umso wichtiger war nun der jüngste 3:2-Erfolg über den FC Eintracht Bamberg, als man nach dem Anschlusstreffer in der Schlussphase erneut gehörig ins Schwimmen geriet. Wie ein Mantra betont Schmöller allerdings nahezu wöchentlich: „Eine Saison ist kein Sprint, sondern ein Marathonlauf“. In der vergangenen Saison hatte seine Elf diese Vorgabe perfekt umgesetzt: Erst am letzten Spieltag konnte der Unterhachinger Talentschuppen überholt und die Vizemeisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden. In dieser Runde aber haben Harry Deutingers Jungspunde ein anderes Ziel, als nur den Lokalrivalen zu distanzieren.

Ismaning strebt nur Meisterschaft an

Schließlich ist man neben der Ingolstädter Reserve die einzige Mannschaft, die überhaupt den Aufstieg anstrebt. In diesem Zweikampf ist man nun bereits acht Punkte im Hintertreffen, eine Pleite gegen die Schmöller-Elf könnte also schon das Aus im Kampf um den Aufstieg bedeuten. Am letzten Samstag konnte man immerhin die Derby-Generalprobe mit einem 1:0-Erfolg in Großbardorf durch einen Last-Minute-Treffer Sebastian Mützels erfolgreich gestalten. Die beiden Partien zuvor waren verloren gegangen, wobei insbesondere die 0:1-Heimpleite gegen Kellerkind Hof enorm schmerzte. Das Hinspiel hatte Ismaning nach einer packenden Begegnung mit 3:2 für sich entschieden, „da ist noch eine Rechnung offen“, betont Deutinger, der wie auch Schmöller „ein hervorragendes Spiel zweier offensiver Mannschaften“ erwartet. Oder wird der Druck, gewinnen zu müssen, doch die Beine lähmen?

Auf der neuen Amateurfußball-Seite im Hauptsport des Münchner Merkur wird jeden Mittwoch das Spiel der Woche präsentiert. Jeden Mittwoch lest Ihr dort spannende Geschichten rund um den Lokalfußball. Autoren sind Reinhard Hübner und Matthias Horner.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare