Hachings-Coach Deutinger: „Habe die Burschen zu sehr gelobt“

Hachings Thomas Angermeier gewinnt dieses Kopfballduell gegen seinen Bayreuther Gegenspieler. Foto: Robert Brouczek

SpVgg Unterhaching – Was für eine Wandlung innerhalb von einer Woche: Sechs Tage nach der 5:1-Gala gegen Eintracht Bamberg kassierte die SpVgg Unterhaching II eine 0:3 (0:1)-Heimschlappe gegen den Abstiegskandidaten SpVgg Bayreuth.

Fussball-Bayernliga

„Ich habe die Burschen vielleicht zu sehr gelobt“

Haching II unterliegt Bayreuth sang- und klangolos 0:3

„Ich habe die Burschen nach dem Bamberg-Spiel vielleicht zu sehr gelobt“, vermutete Hachings Trainer Harry Deutinger, der schon im Training eine zu große Lockerheit registriert hatte. „Deshalb habe ich noch mal ausdrücklich vor diesem Spiel gewarnt.“ Doch die Worte verhallten offenbar ungehört. „Eine Mannschaft , die um jeden Ball kämpft, kann man nicht nur technisch ausspielen“, kritisierte der Coach, „mit körperlosem Fußball gewinnst du nichts.“

Zudem spielte das frühe 0:1 durch Christoph Herl den Bayreuthern in die Karten (4.). „Das war der erste Schuss auf unser Tor“, so Deutinger, der zwar vor der Pause zwei Ausgleichsmöglichkeiten durch Jonas Hummels und Philipp Grahammer, jeweils nach einer Ecke, sah, aber zugab: „Aus dem Spiel heraus hatten wir keine einzige Chance.“

Und daran sollte sich auch nach dem Wechsel nichts ändern, trotz Deutingers Pausenappelle: „Ich habe den Spielern gesagt, nach so einem schönen Sieg wie gegen Bamberg können wir dieses Spiel doch nicht so einfach herschenken.“ Aber bei aller optischer Überlegenheit seiner Elf: Es kam nicht annähernd etwas Zählbares heraus. Dagegen schlug Bayreuth mit einem direkten Freistoß durch Viktor Gradl zu, der unter der Mauer durchging (67.). „Das muss ich fast auf meine Kappe nehmen, weil ich den Spielern gesagt habe, sie sollen bei den gefährlichen Freistößen alle hochspringen“, gestand Deutinger. Das 0:3 resultierte aus einem Sonntagsschuss von Sebastian Hofmann (75.). Deutinger stellte unmissverständlich klar, dass der Erfolg der Gäste vollauf verdient war: „Die haben gekämpft, die haben gefightet. Bei uns hat dagegen die Laufbereitschaft gefehlt. Und wenn jeder Spieler auch nur zwei, drei Prozent nachlässt, dann reicht das schon zu so einem Ergebnis.“  um

UNTERHACHING II – SPVGG BAYREUTH 0:3 (0:1)

SpVgg Unterhaching II: Müller – Angermeier, Ziegler, Hummels, Schneider, Grahammer (75. Idrizi), Drum, Schuster, Kanca, Alschinger, Hasenbeck

Tore: 0:1 Herl (6.), 0:2 Gradl (67.), 0:3 Hofmann (75.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen

Kommentare