Heid und Demmel sehen Rot - BCF verliert

Franz Demmer sah nach einer Rotbremse kurz vor Schluss die Rote Karte.
+
Franz Demmer sah nach einer Rotbremse kurz vor Schluss die Rote Karte.

BCF Wolfratshausen - Langsam wird’s brenzlig: Nach der Niederlage beim FC Unterföhring fällt der BCF Wolfratshausen auf einen Abstiegsplatz zurück. Besonders die Platzverweise gegen Ende stören.

VON OLIVER RABUSER

Wolfratshausen/Unterföhring – Die Chronologie liest sich verheerend: 1:0 geführt, sofort den Ausgleich kassiert, einen weiteren Lapsus im eigenen Hoheitsgebiet fabriziert und schließlich auch noch zwei Platzverweise eingefahren. Dass man Spiele mit derlei Eckdaten eher nicht für sich entscheidet, lässt sich nachvollziehen. Kann auch alles mal passieren.

Doch: Es passiert dem BCF zu oft. Komplexe Fehlerketten wiederholen sich gleichermaßen wie die Analysen der Verantwortlichen. „Das Miteinander nach vorne hat nicht so geklappt“, konstatierte Co-Trainer Stefan Schwinghammer. Dieser Mangel begleitet den BCF über nahezu die gesamte bisherige Spielzeit. Dem mehr als ordentlichen Vortrag gegen Burghausen folgte wieder „ein kleiner Schritt zurück“, wie Schwinghammer meinte. Die wirklich verhängnisvollen Patzer ereigneten sich bei der Arbeit gegen den Ball. Nach Basti Pummers Führungstreffer, einem direkt in die Torhüter-Ecke geschnippelten Freistoß, verhielten sich die BCF-Kicker wie elf ausgelassene Teenies auf einem Wiesn-Tisch im Hacker- Zelt. „Euphorie verhindert Staffelung“, bemängelte Schwinghammer die fehlende Seriosität der Farcheter Belegschaft. Sie hatte dem Co- Trainer nicht einmal die Zeit gelassen, Pummers attraktiven Treffer in Schriftform zu bringen.

Keine 15 Sekunden nach Wiedereröffnung der Partie schloss Unterföhrings Pirmin Lechthaler mit dem Tor zum Ausgleich ab. Der gebürtige Südtiroler zeichnete außerdem eine Viertelstunde vor Spielschluss für den Treffer zum 2:1 verantwortlich. „Kurios“, nannte BCFSprecherin Hilde Kluge diesen Treffer. Der Kopfball – eigentlich als Ablage gedacht – senkte sich mit dem Drehmoment eines Oktoberfest-Karussells von der Torauslinie ins lange Eck.

Schwinghammer setzt jedoch an anderer Stelle an: Der vorangehende Freistoß an sich sei schon überflüssig gewesen. Und den Ball voreilig im Toraus zu wähnen, schade der Sache obendrein. Schwinghammers Eingeständnis, die Mannschaft sei nicht in der „Lage, fehlerfrei zu spielen“, spiegelt sich im aktuellen Tabellenbild wider: Der BCF steht auf einem Abstiegsplatz.

Die Hinausstellungen für Tormann Franz Demmel (Notbremse) und Sebastian Heid (grobes Foulspiel) empfand der Ohlstädter mit dem Blick durch die Vereinsbrille als sehr hart („Gelb hätte es auch getan“), aber doch als nicht unberechtigt: „So ist eben die Regel.“ Und jetzt? „Wir brauchen jetzt dringend ein Erfolgserlebnis“, sagte Steffen Galms Assistent.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare