Die Heimserie ist dahin

Überzahl ohne Gewicht: Der TSV Eching (am Ball Dennis Loskot) verlor sein letztes Heimspiel des Jahres.
+
Überzahl ohne Gewicht: Der TSV Eching (am Ball Dennis Loskot) verlor sein letztes Heimspiel des Jahres.

TSV Eching - Am Samstag verlor der TSV Eching erstmals seit August auf eigenem Platz und unterlag dabei im letzten Heimspiel des Jahres mit 1:2 gegen den FC Ergolding.

Gleich den ersten Torschuss der Partie verwertete Fabian Ganser zur frühen Gästeführung (6.). Eching zeigte sich nicht sonderlich beeindruckt und glich wenig später aus. Nach einem Foul an Spielertrainer Janis Hoffmann zirkelte Askin Ünlü den Ball aus halblinker Position gefährlich in Richtung Ergoldinger Gehäuse. Abgefälscht und mit Hilfe des Innenpfostens blieb Schlussmann Michael Hanglberger letztlich chancenlos – 1:1 nach 17 Minuten.

Eigene Treffer im heimischen Willi-Widhopf-Stadion verliehen dem TSV im bisherigen Saisonverlauf meist Sicherheit und Selbstbewusstsein, nicht allerdings vorgestern. Es mangelte an Präsenz im Mittelfeld; zahlreiche Zweikämpfe gingen verloren. Keine 60 Sekunden nach dem Ausgleich parierte Ferdi Kozel einen Schuss von Florian Hirnich glänzend. Dennoch geriet Eching viel zu schnell erneut in Rückstand, als Matthias Seidel alleine vor Keeper Kozel auftauchte und eiskalt zum 1:2 abschloss (24.). Ganser hatte kurz darauf den dritten Streich der Ergoldinger auf dem Fuß, doch Kozel klärte aufmerksam zur Ecke (26.).

Die letzte Chance vor dem Seitenwechsel vergab Hirnich beim Versuch, den linken Torwinkel anzuvisieren (37.). Im zweiten Durchgang zeigte sich der TSV dann deutlich präsenter. Endlich erarbeitete sich die Hoffmann- Elf auf dem schwer bespielbaren Geläuf eigene Möglichkeiten. Ein Versuch von Julian Allgeier aus 19 Metern strich rechts am Pfosten vorbei (49). Sechs Minuten später setzte sich Dennis Loskot energisch durch und schickte Allgeier in Richtung Gästetor, der von zwei Verteidigern in die Zange genommen wurde. Schiedsrichter Andreas Kasenow erkannte darin keine Regelwidrigkeit (55.).

In der 59. Minute marschierte Ali Attieh unbewacht auf Kozel zu, ballerte aber drüber. Danach erhitzten mehrere Fouls binnen weniger Sekunden die Gemüter auf der nur spärlich besetzten Tribüne. Der Unparteiische ahndete ein Foulspiel von Misirlioglu mit „glatt rot“ (62.) – eine harte Strafe. Eching brauchte einen Moment, um sich davon zu erholen. Ludwig Stegmeier klärte einen Attieh-Versuch auf der Torlinie.

Im direkten Gegenzug spielte Fabijan Hrgota einen Traumpass auf Umbero Nasuti, aber Hanglberger machte sich ganz lang (68.). Der TSV setzte alles auf eine Karte und wäre um ein Haar in der Nachspielzeit noch belohnt worden, doch Hoffmann vergab aus zehn Metern.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare