Heimstetten: Neun Punkte als Belohnung

Derzeit läuft es ganz prima: Marco Bläser (r.) brachte Heimstetten mit 1:0 in Führung; zu den Gratulanten gehörte Mannschaftskollege Steven Toy. FOTO: LACKOVIC
+
Derzeit läuft es ganz prima: Marco Bläser (r.) brachte Heimstetten mit 1:0 in Führung; zu den Gratulanten gehörte Mannschaftskollege Steven Toy. FOTO: LACKOVIC

SV Heimstetten - Als vor drei Wochen die imposante Serie des SV Heimstetten von acht unbesiegten Partien durch das 1:4 daheim gegen 1860 Rosenheim beendet wurde, hatten viele befürchtet, dass nun wieder die Realität, sprich erbitterter Abstiegskampf, Einzug hält.

von Matthias Horner

Doch weit gefehlt. Durch den 2:1-Heimsieg über den VfL Frohnlach beschloss Rainer Elfingers Mannschaft eine perfekte englische Woche mit neun Punkten. Am Freitagabend hatte sich der forsche Aufsteiger weder vom prompten Ausgleichstreffer (42.) nach Marco Bläsers sehenswertem Schlenzer zur Führung (32.), noch von einem Flutlicht-Ausfall irritieren lassen. Wurde die 45-minütige Halbzeitpause doch sinnvoll genutzt, um den schwachen ersten Abschnitt aufzuarbeiten.

So stieg Sebastian Paul nach einem Eckball Christoph Schmitts entschlossen zum Kopfball und wuchtete die Kugel aus sieben Metern ins Netz (59.). In der Folge ließ sich Elfingers wackere Kämpfertruppe, auch dank der Ampelkarte für Frohnlachs Sebastian Hofmann (78.), den Sieg nicht mehr entreißen, da sie „auch in der hektischen Schlussphase geordnet geblieben“ war, wie der 45-jährige Übungsleiter stolz resümierte. Die aktuelle Bilanz lautet: 33 Zähler, Rang fünf, punktgleich mit dem FC Bayern. Erbitterter Abstiegskampf jedenfalls sieht anders aus.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimstettens Fluch der letzten Minuten
Heimstettens Fluch der letzten Minuten

Kommentare