Heimstetten schlägt Garching kurios

Voll versemmelt: Stefan Prunitsch lässt alleine drei Garchinger Großchancen aus.
+
Voll versemmelt: Stefan Prunitsch lässt alleine drei Garchinger Großchancen aus.

VfR Garching – Der VfR Garching hat sich rechtzeitig zum Derby im Vergleich zu den zuletzt gezeigten Spielen enorm gesteigert. Gegen den Regionalligisten SV Heimstetten gab es eine höchst unglückliche 0:1 (0:1)-Niederlage durch ein ganz kurioses Tor.

Der Treffer des Tages war einer der Kategorie „Gibt’s doch gar nicht“: Mitte der ersten Halbzeit. Die Garchinger waren ins Abseits gelaufen und nach einem vermeintlich unbedeutenden Freistoß zog Quirin Löppert in der eigenen Hälfte 15 Meter vor der Mittellinie ab. Der Ball wurde dann vom Wind aus 70 Metern ins Tor getragen, während der weit draußen stehende Torwart Stefan Wachenheim im Rückwärtslauf noch stolperte.

Aber auch abseits dieses sensationellen Tores lieferten sich die beiden Mannschaften ein unterhaltsames Match. Heimstetten hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und Garching in der zweiten. Die Gastgeber setzten über 90 Minuten auf schnelle Konter und wurden damit immer wieder gefährlich.

In vorderster Front ließ alleine Stefan Prunitsch drei Großchancen aus. Der Angreifer ist nach einer Verletzung noch nicht ganz fit und muss sich auch erst in seine Rolle als alleiniger Stürmer hinein finden. Prunitsch geht weite Wege und deshalb hat Trainer Daniel Weber auch Verständnis, dass ich Torabschluss die letzte Konzentration fehlt. „Normalerweise hätten wir das Spiel 4:2 gewinnen müssen“, sagte der Garchinger Coach.

Das Testspiel gegen Heimstetten war der Höhepunkt des ersten Firmenturniers, zu dem der VfR lud. Dabei gewann die Jost-Unternehmensgruppe. Starspieler des Siegerteams war übrigens der ehemalige Heimstettener Orhan Akkurt. Für das Firmenturnier verzichtete er auf die Teilnahme am Erdinger-Meistercup mit seinem Verein SV Pullach .  nb

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare