Höchste Zeit für einen Auswärtssieg

Mijo Tunjic stürmt von Beginn an.

Unterhaching - Der SV Darmstadt 98 ist ein Gegner auf Augenhöhe - das sollte Haching im Abstiegskampf nutzen.

Für die abstiegsgefährdete SpVgg Unterhaching steht das achte Pflichtspiel im Monat März an. Und dabei ist es für die Mannschaft höchste Zeit, mal wieder drei Punkte einzufahren. Zwar verbleiben den zuletzt von mehreren englischen Wochen geplagten Rot-Blauen nach dem Auswärtsspiel an diesem Samstag (14 Uhr) beim SV Darmstadt 98 noch sechs weitere Chancen, aber gerade auf fremden Boden würde dem auswärtsschwächsten Team der 3. Liga (nur zwei Siege aus 15 Spielen) ein Erfolgserlebnis mal wieder gut tun. Denn die Mannschaft sollte sich im Abstiegskampf nicht nur auf die drei verbleibenden Heimspiele gegen Bielefeld, Regensburg und Burghausen verlassen.

Michael Hefele soll der Abwehr Stabilität verleihen.

Trainer Heiko Herrlich hat jedenfalls die bedrohliche Lage erkannt und fordert: „Wir müssen nicht nur spielen, sondern arbeiten.“ In puncto Arbeiten haben die Hachinger unter der Woche im bayerischen Toto-Pokal schon einmal ein Ausrufezeichen gegen den Drittliga-Konkurrent Regensburg gesetzt. Aus einem 0:2-Rückstand wurde ein 3:2 inklusive Halbfinaleinzug. Dass der Kraftakt unter der Woche vor dem achten Spiel im Monat März zu viel Kraft gekostet hat, glauben die Hachinger nicht. Ganz im Gegenteil. „Das Spiel gegen Regensburg hat eher noch geholfen“, so Yannic Thiel. Auch Herrlich versichert: „Am Samstag sind alle frisch genug!“ Frisch genug dürften auf jeden Fall einige Akteure sein, die unter der Woche gar nicht oder nicht über die volle Zeit zum Einsatz kamen. Dazu gehört unter anderem der im Pokal pausierende Michael Hefele. Der Innenverteidiger hinterließ bei Herrlich im vergangenen Heimspiel gegen Aalen einen guten Eindruck und erhält wieder einen Platz in der Startelf. Auch Mijo Tunjic, der gegen Regensburg eingewechselt wurde und noch einen Treffer beisteuerte, möchte Herrlich wieder von Beginn an aufbieten. Wenig physische Defizite sieht der Coach bei Abdenour Amachaibou. „Abde hat sich in den letzten Spielen aufgeopfert und ist weite Wege gegangen“, so der 40-Jährige über den Offensivmann.

Weite Wege mussten auch die Darmstädter in der jüngsten Vergangenheit gehen. Die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic, den Herrlich aus seiner Ausbildung zum Fußballlehrer kennt, hatte in den vergangenen Wochen genauso wie die SpVgg mit mehreren englischen Wochen zu kämpfen. Zuletzt gab es am vergangenen Mittwochabend im Nachholspiel gegen Rot-Weiß Erfurt zu Hause ein 1:1 (1:1). Davor war der aktuelle Tabellen-16. nicht sonderlich erfolgreich. Nur eines der vergangenen vier Drittligaspiele haben die Lilien gewonnen - wie die Hachinger.

SpVgg Unterhaching: Riederer - Schwabl, Ziegler, Hefele, Stegmayer - Avdic, Thiel, Yilmaz, Bigalke - Amachaibou, Tunjic.

Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

Kommentare