1860 Rosenheim gegen Ingolstadt II

Mit Hofmann gegen Audi-Städter

+
Die Rosenheimer wollen die richtungsweisende Partie gegen Ingolstadt für sich entscheiden.

TSV 1860 Rosenheim - Mit einer Woche Verzögerung startet nun auch die Elf von Trainer Dirk Teschke in die Rückrunde der Regionalliga Bayern. Am Samstag, 14 Uhr, empfängt die 60er-Elf den FC Ingolstadt 04 II.

Nach der Spielabsage am vergangenen Wochenende in Memmingen sind die Sechziger am Samstag schon knapp über zwei Wochen ohne Spielpraxis, wenn die Partie gegen den Nachwuchs des Zweitligisten angepfiffen wird. Das letzte Pflichtspiel bestritt die Kathrein-Elf am 26. Oktober in Eltersdorf (1:1).

Von daher gilt es in allererster Linie, erst einmal wieder in den richtigen Rhythmus zu finden. Doch auch Punkte wären wichtig, zumal das Feld nach wie vor eng beieinander liegt und die Rosenheimer mit den Abstiegsrängen nichts zu tun bekommen wollen.

Mit welchem Personal die Rothemden die Aufgabe gegen die Schanzer angehen, ist noch nicht ganz klar. Nach wie vor fehlen neben den Langzeitverletzten Michael Pointvogel und Ozan Tuncali Kapitän Michael Kokocinski mit Pfeifferschen Drüsenfieber und Innenverteidiger Florian Pflügler nach seiner Leisten-Operation.

Christian Hofmann wieder dabei

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Rechtsverteidiger Christoph Herberth, der sich mit muskulären Problemen herumplagt. Gut sieht es dagegen für Christian Hofmann, dessen Leidenszeit nun endlich beendet sein könnte. Zuletzt sammelte der erfahrene Innenverteidiger bereits in der U23 Spielpraxis, so dass er gegen Ingolstadt bereits wieder für die Startelf ein Thema werden könnte.

Partie richtungsweisend

Dass die Partie für beide Klubs richtungsweisenden Charakter hat, zeigt sich auch an der Tabellensituation. Momentan rangieren die Rosenheimer mit 27 Zählern einen Punkt vor den Audi- Städtern und könnten sich mit einem Erfolg wieder ins vordere Mittelfeld absetzen.

Das wird aber keine leichte Aufgabe, da die junge Mannschaft von Trainer Joe Albersinger als spielstark gilt und vielleicht auch den einen oder anderen Profi nach Rosenheim mitbringen könnte. Ein Wiedersehen mit Florian Heller, der im Sommer vom FSV Mainz 05 nach Ingolstadt wechselte, gilt allerdings als unwahrscheinlich, obwohl Heller bereits ein Spiel für die Regionalliga-Mannschaft des FCI absolviert hat.

Wiedersehen mit Michael Denz

Gut sieht es dagegen mit einem „Treffen“ mit Verteidiger und Ex-Rosenheimer Michael Denz aus, der von den Münchner Löwen zu den Schanzern wechselte und seither eine Stütze in deren Defensive darstellt.

Das größte Augenmerk müssen die Rosenheimer allerdings auf Torjäger Karl-Heinz Lappe richten, der in 19 Partien bereits 15 Treffer erzielt hat und damit zusammen mit Seligenportens Bernd Rosinger die Schützenliste anführt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare