Holzkirchen hat es vorgemacht, Eching will es nachmachen

+
TSV-Coach Reiner Leitl hat ein Faible für Spiele gegen Tabellenführer.

TSV Eching - Der VfR Garching ist nicht nur Tabellenführer, sondern auch ungemein heimstark. Und trotzdem rechnet sich Trainer Reiner Leitl vom TSV Eching beim Gastspiel am Sonntag etwas aus.

Eigentlich liegen ja nur fünf Kilometer zwischen Eching und Garching. Wenn die Fußballer der beiden benachbarten Kommunen aufeinandertreffen, reicht das jedoch nicht wirklich zu echter Derby-Atmosphäre. Der Besuch im Garchinger Seestadion (Sonntag, 14 Uhr) ist für den TSV Eching daher nicht viel mehr als ein Auswärtsspiel mit kurzer Anreise.

Für Trainer Reiner Leitl ist die Partie gegen den VfR Garching dagegen viel reizvoller, weil es eben gegen den bereits als Herbstmeister feststehenden Tabellenführer der Landesliga geht. „Spiele gegen den Spitzenreiter sind quer durch alle Ligen etwas Besonderes“, sagt Leitl. „Und meistens gehen sie knapp aus. Ich spiele immer gerne gegen den Tabellenführer.“

Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams hatte mit knapp aber nicht wirklich viel zu tun: 0:5 hieß es in der ersten Pokal-Qualifikationsrunde. Die Vorfreude auf den Punktspielstart war in Eching auf den Nullpunkt gesunken. Die Garchinger kamen als Aufsteiger, und die Echinger legten den Plan, vorne mitzuspielen, schnell zu den Akten. „Die Jungs haben nach dieser Schlappe schon noch einiges wieder gut zu machen“, sagt der Trainer.

Er selbst hat jedenfalls keine allzu große Arbeit, seinen Kader auf diese Partie einzustimmen. Denn nach zuletzt drei Auswärtserfolgen mit 8:0 Treffern fahren die Fußballer des TSV mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Garching. Allerdings hängen die Trauben im Seestadion noch ein Stückchen höher: Garching gewann sechs seiner sieben Heimspiele. Aber genau auf die eine Ausnahme beruft sich Leitl. Holzkirchen setzte sich vor ein paar Wochen mit 2:0 in Garching durch. „Wenn Holzkirchen das schafft, warum nicht auch wir?“ Seine Truppe solle sich nicht verstecken, aber natürlich wäre er auch mit einem Remis zufrieden.

In der Tabelle haben die Echinger mit drei Siegen aus den jüngsten vier Spielen wieder den Anschluss zur Spitzengruppe hergestellt. Gegen den VfR Garching, der aktuell mit sieben Punkten vor dem SE Freising die Liga anführt, kann die zuletzt etwas gefestigt wirkende Mannschaft zeigen, wie nah sie leistungsmäßig an der Spitze dran ist. „Du musst ja nicht immer 3:0 auswärts gewinnen, kannst aber immer einigermaßen zielgerichtet nach vorne spielen.“ Leitl ist überzeugt, dass die Echinger mit Laufbereitschaft und Disziplin in der Defensive gegen jeden Landesligisten etwas ausrichten können. Er ist sich sicher, dass sie nicht so weit von den besten Teams entfernt sind.

Personell geht’s den Echingern vor dem Topspiel so gut wie noch nie in dieser Runde. Peter Enckell hat seine Grippe auskuriert und steht auch wieder voll zur Verfügung. Der Konterstürmer soll auf jeden Fall in die erste Elf rücken. Dafür könnte Adi Al-Hamawi aus dem Team rutschen. (nb)

Die Aufstellung:

Kozel - Stegmeier, Kantar, Mayer, Potenza - Hoffmann, Rödl, Serefliogullari, Enckell (Al-Hamawi) - Hrgota, Eckmüller.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

1860 Rosenheim holt Defensiv-Allrounder Moser
1860 Rosenheim holt Defensiv-Allrounder Moser
Erlbach unterliegt Buchbach mit 0:3
Erlbach unterliegt Buchbach mit 0:3

Kommentare