Ingolstadt rutscht immer tiefer: Fünfte Heimpleite in Folge

+
In einer weitgehend ausgeglichenen Partie bemühten sich die FCI-Profis in der Schlussphase zwar um den Ausgleich, doch vor dem Tor erwies sich Ingolstadt ein ums andere Mal als zu harmlos

FC Ingolstadt - Der FC Ingolstadt ist im Tabellenmittelfeld der 2. Liga gefangen. Das 0:1 daheim gegen Duisburg sorgt für ziemlich miese Stimmung.

Im Niemandsland der 2. Fußball-Bundesliga taumelt der FC Ingolstadt dem Saisonende entgegen. Nach vorne geht praktisch nichts mehr, nach hinten sollte trotz der fünften Heimniederlage am Samstag beim 0:1 gegen den MSV Duisburg auch nichts mehr anbrennen. „Das ist eine ziemlich heikle Situation“, urteilte Trainer Tomas Oral.

„Aber wir sind Profis durch und durch, dass wir eine solche Situation gemeinsam meistern“, befand er.     Vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschten die Oberbayern auf ganzer Linie. Das frühe Tor des Tages für die Gäste erzielte vor nur 5546 Zuschauern Ranisav Jovanovic (16. Minute). „Wir müssen uns Gedanken machen“, sagte Ingolstadts Keeper Ramazan Özcan frustriert. „So, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, dürfen wir nie wieder spielen. Für so eine Halbzeit müssen wir uns entschuldigen.“    

Ingolstadts Roger sah obendrein die Rote Karte (53.) - mit nur noch zehn Mann fehlte den Gastgebern letztlich die Durchschlagskraft, um noch etwas zu reißen. Zumal die Duisburger Auswahl von Trainer Kosta Runjaic hinten weitgehend sicher stand. Vorne reichte den Gästen eine bemerkenswerte Einzelaktion, um früh in Führung zu gehen: Aus der Drehung traf Jovanovic akrobatisch zum 1:0.   

In einer weitgehend ausgeglichenen Partie bemühten sich die FCI-Profis in der Schlussphase zwar um den Ausgleich, doch vor dem Tor erwies sich Ingolstadt ein ums andere Mal als zu harmlos. Nach der Hinausstellung von Roger brachten die „Zebras“ den glanzlosen Sieg in Überzahl nach Hause. „Wir sind super happy“, sagte Runjaic.

dpa

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare