Ismaning: Nur Rössl erreicht Normalform

Rauscher: „Bei dem Torwart sieht man Qualität.“
+
Rauscher: „Bei dem Torwart sieht man Qualität.“

FC Ismaning - Frank Schmöller überraschte wieder einmal alle. Er dankte den Gästen aus Augsburg, die das Spiel nicht vorzeitig entschieden und nicht höher als 1:2 gewonnen hatten.

von Nico Bauer

Seine Mannschaft hatte sich in die Opferrolle ergeben, was Schmöller rasend machte: „Wenn zehn Spieler ihre Normalform nicht erreichen, kannst du auch kein Spiel in der Regionalliga gewinnen.“ Die Ankündigung, dass „ich der Mannschaft meine Meinung zum Spiel sagen werde“, hatte den Charakter einer Drohung.

Vor allem den Einbruch nach der Führung in der ersten Minute wollte der Trainer nicht begreifen: „Nach einem 5:1, einem 5:0 auswärts und dem schnellen 1:0 muss die Mannschaft über den Platz schweben, aber wir standen über den Dingen.“ Der neue sportliche Leiter Manfred Rauscher analysierte unterdessen nüchtern, dass der FC Ismaning zu viele Fehler gemacht habe und das Spiel unstrukturiert wirkte.

Nur Andreas Rössl bekam ein Kompliment: „Bei dem Torwart sieht man Qualität.“ Rauschers Kollege und Philipp Lahm-Spielerberater Roman Grill blickte als Ismaninger Neu-Funktionär nach vorne: „Ich habe grundsätzlich keine Vorstellungen und Erwartungen vor einem Spiel. Ich sehe es mir an und dann gilt es die Dinge zu analysieren.“ Einziger Trost für das Team ist, dass es schon Dienstag in Seligenporten die Chance zur Wiedergutmachung gibt. nb

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare