Jahn verpasst die Tabellenspitze im Derby

+
Tobias Schweinsteiger

Burghausen - Jahn Regensburg hat im Derby bei Wacker Burghausen den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Das Remis bedeutete zugleich das dritte Spiel in Folge ohne Sieg.

Das Bayernduell der 3. Fußball-Liga zwischen Wacker Burghausen und dem SSV Jahn Regensburg endete am Samstag vor 1:1 (1:0). Vor 3600 Zuschauern erzielte Darlington Omodiagbe (45.+2) in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs die Burghausener Führung. Doch Mitte der zweiten Hälfte markierte Regensburg mit dem achten Saisontreffer von Tobias Schweinsteiger (71.) den Ausgleich. Er führt damit weiter die Torjägerliste der 3. Liga an. Die Begegnung war heiß umkämpft, es gab insgesamt sieben Gelbe Karten - zwei für Burghausen, fünf für die Gäste.

Die Regensburger blieben mit dem Remis bereits zum dritten Mal hintereinander sieglos, konnten aber vorerst ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Allerdings wuchs der Rückstand zu Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken von einem auf drei Punkte an. Wacker, für das es das fünfte Heimspiel-Unentschieden in Serie war, ist mittlerweile neunmal hintereinander ungeschlagen und bleibt Tabellenelfter. Allerdings hat Burghausen in den bisher sieben Drittliga-Spielen gegen Regensburg noch nie gewinnen können.

Wacker Burghausen - Jahn Regensburg 1:1 (1:0)

Burghausen: Vollath - Burkhard, Omodiagbe, Cinar, Chaftar - Holz, Leberfinger (68. Schmidt) - Brucia (68. Grübl), Mokhtari, Adler - Senesie (83. Thiel). - Trainer: Bommer

Regensburg: Wiegers - Philp, Laurito, Neunaber, Binder (16. Nachreiner) - Schlauderer (46. Alibaz), Kurz (69. Hofmann) - Jim-Patrick Müller, Hein, Klauß - Schweinsteiger. - Trainer: Weinzierl

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Tore: 1:0 Omodiagbe (45.), 1:1 Schweinsteiger (71.)

Zuschauer: 3600

Gelbe Karten: Kurz, Philp, Schlauderer - Omodiagbe, Mokhtari, Vollath, Adler, Neunaber

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“

Kommentare