Abwehrspieler des SV Pullach tippt den 32. Spieltag der Bayernliga Süd

Jobst tippt die Bayernliga: Regensburg II mit Niederlage in Kampf um Platz zwei

Alexander Jobst vom SV Pullach tippt den 32. Spieltag der Bayernliga Süd Simon Tschannerl

Alexander Jobst sagt voraus, dass Jahn Regensburg als einziges Team im Kampf um die Aufstiegsrelegation verlieren wird. Hier alle Tipps des Pullacher Spielers für den 32. Spieltag der Bayernliga Süd.

TSV Kottern - SpVgg Hankofen-Hailing: 1:1 

Jobst tippt: "Hankofen braucht dringend noch weitere Punkte, aber Kottern wird zu Hause nicht mehr als ein Unentschieden zulassen."

FC Unterföhring - TSV Schwaben Augsburg:  0:2 

Jobst tippt:  "Weil es für Unterföhring vorerst um nichts mehr geht und Schwaben Augsburg sicher nicht bis zum letzten Spieltag auf den Klassenerhalt warten will, wird sich ihre individuelle Qualität meiner Meinung nach durchsetzen."

SV Pullach - TSV Schwabmünchen:  1:0 

Jobst tippt:  "Nachdem wir gegen Rain nicht aufgetreten sind, wie wir uns das gewünscht haben, gewinnen wir gegen Schwabmünchen - wie das letztendlich zustande kommt, ist egal."

FC Ismaning - TSV Rain/Lech:  1:3 

Jobst tippt:  "Rain war, neben Vilzing, der stärkste Gegner in dieser Saison für uns. Weil sie sich den 2. Platz nicht mehr nehmen lassen wollen, werden sie Gas geben und mit ihrer starken Truppe gewinnen."

TSV 1865 Dachau - 1. FC Sonthofen:  2:0 

Jobst tippt:  "Dachau wird sich zu Hause die Chance auf den 2. Platz nicht nehmen lassen." 

DJK Vilzing - TuS Holzkirchen:  2:0

Jobst tippt:  "Für Vilzing wird es die letzten Spiele normalerweise um nichts mehr gehen, wobei sie trotz allem richtig viel Qualität in ihrer Mannschaft haben und zu Hause nicht verlieren wollen."

TSV 1860 München II - SV Kirchanschöring:  1:2

Jobst tippt:  "Wir wissen leider, dass es in Kirchanschöring nie leicht zu spielen ist. Deswegen holen sie sich auch gegen 60 II die drei Punkte."

SV Türkgücü-Ataspor München - SSV Jahn Regensburg II:  2:1

Jobst tippt:  "Türkgücü will sicher die Saison souverän zu Ende spielen und dazu gehört auch ein Sieg gegen Regensburg, der wohl trotz aller Feierei dank ihrer Qualität drin sein dürfte."

Dass Kapitän Dinkelbach die Mannschaft verlässt, kam überraschend 

Wie bitter ist es für dich und die Mannschaft, die seit der Saison 2014/15 an der Spitze der Bayernliga mitspielt, nicht aufsteigen zu können? 

Sportlich wären die Spiele in der Regionalliga sicher interessant und alleine vom Umfeld (Stadien, Zuschaueranzahl) für mich und jeden anderen aus der Mannschaft tolle Erfahrungen. Weil aber frühzeitig signalisiert wurde, dass es auch diesmal wieder nicht klappt, können wir als Mannschaft damit recht gut umgehen. Eventuell hätten manche Spieler auch Schwierigkeiten, was den Aufwand neben dem Beruf angeht.

Kapitän Christoph Dinkelbach verlässt am Ende der Saison den Verein. Kam der Abschied überraschend für die Mannschaft?

Ja, vor allem der Zeitpunkt kam etwas überraschend. Leider hat es zeitlich bisher noch nicht geklappt, dass ich mit ihm länger reden konnte. Das werden wir aber sicher bald nachholen!

Und wie groß ist die Lücke, die Dinkelbach hinterlässt?

Er hinterlässt auf jeden Fall eine große Lücke. Er war mittlerweile der Dienstälteste und über seine sportlichen Qualitäten gibt es keine Zweifel. Ich hätte gerne noch weiter mit ihm gespielt. Er hat aber sicher lange überlegt und triftige Gründe - deswegen muss man das so akzeptieren.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü
Alex Rojek ist heiß auf das „Heimstetten-Derby" gegen Türkgücü

Kommentare