Kahric: "Diesmal machen wir es wie die Profis"

FC Memmingen - Das Punktspiel im Blick, den Pokal vor Augen. Vor dem Pokalfight am nächsten Dienstag gegen den Drittligisten Wacker Burghausen muss der FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga erst noch auf weite Reise gehen.

Am Freitagabend steht das Auswärtsspiel beim KSV Hessen Kassel an (19 Uhr). Schon früh morgens um 7.30 Uhr setzt sich der Mannschaftsbus in Bewegung. In Kassel ist ein Tageshotel gebucht, wo sich die Spieler am Nachmittag entspannen können. Bei Kaffee und Kuchen steht die Teambesprechung an. „Diesmal machen wir es wie die Profis“, hofft Trainer Esad Kahric, dass seine Jungs einigermaßen ausgeruht ins Spiel gehen können. Danach geht es gleich zurück ins Allgäu. Im Hinblick auf das Pokalviertelfinale wollen die Spieler selbst auf eine Übernachtung in Kassel verzichten. Was heißt, irgendwann gegen drei Uhr morgens wird der Tross am Samstag wieder in Memmingen eintreffen. Dazwischen liegen 90 Minuten Fußball im Aue-Stadion, bei dem Kahric nicht leer ausgehen will. Hinter Gegner Kassel liegen Chaos-Wochen und –Monate.

Nachdem in der vergangenen Saison die schon sicher geglaubte Meisterschaft noch an den SV Darmstadt 98 verspielt wurde, stürzte der Traditionsverein in Turbulenzen, die immer noch nicht überstanden sind. Zwei Cheftrainer mussten gehen, Hauptsponsor VW rumorte, die Fans begehrten auf. Zuletzt gab es Rücktritte von Vorstandsmitgliedern und den Rauswurf von Manager Guiseppe Leppore. Einige Spieler werden es ihm im Sommer wohl gleich tun, denn 14 Verträge laufen aus. Der neue Trainer Uwe Wolf (1860 München, FC Ingolstadt 04) fährt eine harte Linie und erhält Unterstützung vom frisch verpflichteten sportlichen Leiter Rüdiger Abramczik (56).

Das ehemalige Schalker Urgestein (316 Bundesliga-Spiele, 77 Tore) will schnellstmöglich raus aus der „schrecklichen Regionalliga“, die er zumindest aus Sicht des KSV so sieht. Auf Memminger Seite wird Candy Decker in die Mannschaft zurückkehren – dafür fällt mit Christoph Mangler postwendend eine andere Offensivkraft aus. Mit den anderen Verletzten (Böck, Kahric, Schmidt, Zobel) ist auch nicht zu rechnen. Zudem fehlt Kapitän Harald Holzapfel, der gegen Sonnenhof Großaspach (0:0) seine fünfte Gelbe Karte kassierte und damit automatisch für eine Regionalliga-Partie gesperrt ist. Für ihn wird Denis Wassermann in die Abwehrkette rücken, kündigte Kahric an.

Ansonsten hofft der Trainer, dass Nikolas Berchtold sich doch noch beruflich loseisen kann, sonst muss auch das Mittelfeld erneut umgekrempelt werden. Des einen Leid, des anderen Freud: Wenn Berchtold ausfällt, dann rückt Decker ins Mittelfeld und A-Junior Florian Makoru darf erstmals von Beginn in der vierten Liga stürmen.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen in Kassel:

Tor: Tobias Kirchenmaier – Abwehr: Dominik Bobinger, Matthias Bader, Benjamin Sturm , Denis Wassermann – Mittelfeld: Dennis Vatany, Candy Decker (Nikolas Berchtold), Stefan Heger, Tobias Heikenwälder – Angriff: Florian Makoru, Andreas Hindelang.

Auswechselbank: Korbinian Beck, Arber Morina, Etim Sahin, Patrick Rabus, Branko Nikolic, Phillip Beigl (Tor) Verletzt: Christoph Mangler, Daniel Böck, Ejnar Kahric, Mario Schmidt, Stefan Zobel. Schiedsrichter: Marcel Unger (Halle); Assistenten: Marko Wartmann, Felix Anger.

Quelle: fussball-vorort.de

Kommentare