Kracher gegen Bayern II

Wettberg: "Wir wollen Scholl ärgern"

+
Wettberg: "Bernd Rosinger und Dominik Stolz könnten mit Sicherheit höherklassig spielen."

SV Seligenporten - Der SV Seligenporten ist zur Zeit die Sensationsmannschaft in der Regionalliga Bayern. Mit nur wenigen Trainingseinheiten steht der Club auf dem zweiten Platz. Vor dem Kracher gegen Bayern II sprachen wir mit Karsten Wettberg.

Herr Wettberg, Ihre Mannschaft ist die Überraschung der Regionalliga-Saison. Wie erklären Sie den Erfolg des SV Seligenporten?

Wir haben eine sehr gute Mannschaft, alle Neuzugänge sind eingeschlagen und wir konnten unsere Abgänge sehr gut kompensieren. Wir haben einen kleinen Kader, aber hier gibt jeder alles.

Platz zwei nach 17 Spieltagen - wie oft schauen Sie unter der Woche auf die Tabelle?

Die Tabelle ist mir nicht wichtig. Wir bleiben am Boden. Unser Ziel ist nach wie vor der Klassenerhalt. Wir wollen bis zum Winter 40 Punkte holen. Das wäre ein Polster, das die anderen Mannschaften erstmal aufholen müssen.

Mit Bayern II, 1860 II und Nürnberg II liegen Mannschaften hinter dem SV Seligenporten, die unter Profibedingungen trainieren. Wie ist es möglich, dass der SV Seligenporten vor diesen Mannschaften steht?

Wir können und wollen uns mit diesen Teams nicht vergleichen. Dort spielen Top-Leute mit Profi-Potential. Aber auch bei uns haben fast alle Spieler in der Jugend-Bundesliga gespielt. Wir haben keinen Großsponsor. Unsere Spieler studieren alle oder sind berufstätig. Deshalb können wir nur drei Mal die Woche trainieren. Vielleicht schafft aber noch der ein oder andere den Sprung nach oben über den zweiten Weg. Das ist Motivation genug.

Wie wollen Sie Ihre Spieler im Winter halten? Bereits jetzt gibt es erste Anfragen für Top-Torjäger Bernd Rosinger.

Es werden alle Spieler in Seligenporten bleiben, solange keine Anfrage von einem Profiverein kommt.

Wer könnte aus Ihrer Manschaft den Sprung schaffen?

Mit diesen Aussagen muss man immer vorsichtig sein. Aber Bernd Rosinger und Dominik Stolz könnten mit Sicherheit höherklassig spielen. Das braucht aber seine Zeit. Im Winter zu wechseln, wäre zu früh. Viele Spieler aus dem Amateurbereich scheitern alleine am höheren Trainingspensum. In meiner Zeit als Haching-Trainer habe ich Manfred Bender langsam an den höherklassigen Fußball herangeführt. Er hat dann den Sprung bei Bayern geschafft.

Am Samstag steht das Spitzenspiel an: Wie wollt ihr die Bayern knacken?

Wir wollen gegen den FCB gut aussehen, wollen Mehmet Scholl ärgern. Klar ist aber auch: Die Bayern sind klarer Favorit. Sie werden am Ende ganz vorne stehen.

Interview: Christoph Seidl

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast
Live-Ticker: Unterföhring und Holzkirchen zu Gast

Kommentare