Trainerlegende greift Spieler an

Wettbergs Wutrede: "Das sind Egoisten"

+
Wettberg: "Anderen geht’s am Hintern vorbei. Das sind Egoisten, das sage ich auch mal ganz klar."

SV Selingenporten - Nach der verdienten 0:2-Niederlage im Spiel gegen den TSV Buchbach ließ SVS-Trainer Kasten Wettberg in einer Wutrede seinem Frust freien Lauf.

„Ich glaube, man muss einmal Klartext reden. Das zieht sich schon seit 14 Tagen wie ein roter Faden durch. Es wird nur noch von Dingen gesprochen, die meines Erachtens nicht relevant sind", wetterte der Trainer.

Gemeint ist damit auch die Euphorie vor ein paar Wochen, von der sich der ein oder andere Spieler hat blenden lassen. Wettberg will seine Mannschaft wachrütteln: "Wir sind derzeit nicht in der Verfassung, mit einem Gegner mitzuhalten, wenn wir in Rückstand geraten. Ganz klar, weil einige andere Dinge im Kopf haben."

So in Rage, wie auf der Pressekonferenz nach dem Buchbach-Spiel (live auf bfv.tv) hat man die Trainerlegende lange nicht mehr gesehen. Nach dem Buchbach-Spiel sprach Karsten Wettberg Klartext über die aktuelle Situation des SV Selingenporten. Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Lage beim SVS angespannt. „Wir können in ein paar Spielen alles verspielen, was wir uns erarbeitet haben“, warnte Wettberg. "Das habe ich der Mannschaft ganz klipp und klar gesagt."

Bei seiner Kritik nimmt Wettberg kein Blatt vor den Mund, geht offen Spieler aus seiner Mannschaft an: "Wir haben sieben bis acht Spieler drin, die sich den Arsch aufreißen und den anderen geht’s am Hintern vorbei. Das sind Egoisten, das sage ich auch mal ganz klar. Das werde ich nicht mitmachen."

Laut Wettberg kann es so nicht weitergehen. Er hofft, dass die Verantwortlichen der selben Meinung sind. „Mein Gott, dann müssen wir halt bis Weihnachten mit schlechteren Spielern arbeiten. Aber so nicht. Es ist auch denen gegenüber eine Frechheit, die sich den Hintern aufreißen“, kritisiert Wettberg.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare