Keeper Vollath geht in die zweite Liga

Vollath geht zum KSC.
+
Vollath geht zum KSC.

Wacker Burghausen - Der Keeper des SV Wacker Burghausen, René Vollath wechselt zur kommenden Saison zum Karlsruher SC in die 2. Bundesliga.  Nach Maximilian Thiel und Julian Pollersbeck...

Wacker Burghausen - Der Keeper des SV Wacker Burghausen, René Vollath wechselt zur kommenden Saison zum Karlsruher SC in die 2. Bundesliga.  Nach Maximilian Thiel und Julian Pollersbeck folgt nun auch René Vollath dem Ruf eines Zweitligisten.

Vollath, in Amberg am 20.März.1990 geboren, begann seine Karriere im Fußball erstmals als Stürmer beim FC Linde Schwandorf. Doch schnell setzte sich seine Begeisterung für die Position des Torhüters durch. Vollath wechselte 2005 an das Sportinternat des 1. FC Nürnbergs. Dort erhielt er neben seiner schulischen Ausbildung auch eine erfolgreiche sportliche Förderung.

Nach verschiedenen Stationen, wie die Reise mit der U17 Auswahl nach Südkorea zur Juniorenweltmeisterschaft und dem Wechsel zu der TSG 1899 Hoffenheim, gelang im 2010, mit dem Wechsel zum SV Wacker, der Sprung in den Profifußball. Schnell behauptete er den Platz zwischen den Pfosten und bestritt in seiner ersten Saison bereits 36 Spiele. Für Burghausen spielte René Vollath 110 Spiele in der 3.Liga und stand insgesamt 9.796 Minuten auf dem Platz. Auch bei dem DFB-Pokal Spiel, am 19. August.2012 gegen Fortuna Düsseldorf, stand er für Burghausen im Tor.  Nach drei Jahren im Kreis der 1. Herrenmannschaft der WBFG geht Vollath nun neue Wege.

Er wechselt für die kommende Saison zum Karlsruher SC. Der Verein wurde am 06. Juni. 1894 gegründet und ist in der letzten Saison als klarer Tabellenführer in die 2. Bundesliga aufgestiegen.  Geschäftsführer Florian Hahn ist sich sicher: „René Vollath wird seinen Weg gehen. Wir wünschen ihm für die sportliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

Der Keeper hat durch den Vereinswechsel die Möglichkeit sich sportlich weiterzuentwickeln. René wird als ein wichtiger Baustein in der Mannschaft des SV Wacker fehlen, dennoch ist der Transfer auch positiv für die WBFG zu sehen -  der Verein erhält, aufgrund des Vertrages, der noch ein Jahr läuft, eine Ablösesumme für den Spieler.

Florian Hahn ist stolz: „Es ist beachtlich zu sehen, dass Wacker Burghausen bereits zum erneuten Male ein Karrieresprungbrett für ein junges Talente ist.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare