Klettert Haching auf den Aufstiegsrang?

Neuzugang Marius Duhnke ist obenauf. Er findet sich bei der SpVgg Unterhaching immer besser zurecht.
+
Neuzugang Marius Duhnke ist obenauf. Er findet sich bei der SpVgg Unterhaching immer besser zurecht.

SpVgg Unterhaching - Die formstarke SpVgg Unterhaching kann mit einem Sieg am Freitagabend gegen Holstein Kiel (19 Uhr) auf einen Aufstiegsrang klettern. Und weitere Begehrlichkeiten wecken.

Sollte es bei der SpVgg Unterhaching auch im heimischen Sportpark am Freitagabend gegen Holstein Kiel so laufen wie in den vergangenen Aufstiegsspielen, dann dürften die Hachinger am Ende des Drittligaspieltages erstmals auf einem Aufstiegsrang stehen. Dazu bedarf es allerdings einer Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen drei Heimspielen, wo der aktuelle Tabellenfünfte nur einmal den Platz als Sieger verließ. „Zu Hause spielen wir eigentlich genauso stark, aber irgendwie passen da die Punkte noch nicht“, sagt Teamchef Manuel Baum.

Abgesehen von der durchschnittlichen Heimbilanz, gibt es für die Rot-Blauen im Moment nicht viele Gründe, irgendetwas zu verändern. Nur ein Spiel der vergangenen neun Partien ging verloren. Um eine kleine Veränderung gegen Kiel kommt das Trainergespann um Baum und Cheftrainer Claus Schromm aber möglicherweise nicht herum. Janik Haberer ist grippekrank und fällt wahrscheinlich aus. Das würde Sturm-Kollege Marius Duhnke, bisher oft nur Einwechselspieler, eine Chance eröffnen. Der 20-jährige Angreifer, der vor der Saison von den Amateuren des FC Bayern in den Sportpark gewechselt war, findet sich immer besser mit den Bedingungen bei seinem neuen Arbeitgeber zurecht. „Wir arbeiten hier viel im taktischen Bereich“, beschreibt der Stürmer den Unterschied zu seiner vorherigen Situation. „Jeder weiß, wie er sich bewegen muss. Das hilft uns enorm.“

Mit seinem Wechsel nach Unterhaching ist Duhnke „völlig zufrieden“. Seine persönliche Bilanz von bisher zwei Toren ist bei den Rot-Blauen noch nicht so stark wie in der Vorsaison. Dort schoss der Angreifer 15 Treffer in der Regionalliga Bayern, wovon er 14 Tore in der Rückrunde erzielte. Das Toreschießen für die Rückrunde aufheben, will sich Duhnke nicht noch einmal. „Ich habe schon vor, noch in der Hinrunde ein paar Tore zu machen und meine Torbilanz zu steigern.“

Für seine Mannschaft gebe es im Moment laut Baum abgesehen von Details in der Defensive nicht viele Baustellen. Es läuft gut. Fast zu gut. Die Gefahr, dass der eine oder andere Leistungsträger in der Winterpause verkauft wird, steigt mit jedem gewonnenen Spiel. „Das Ziel von uns ist es ja, dass die Spieler irgendwann ‚zu gut‘ sind“, so Baum scherzhaft. Mit den Angeboten mit hohen Ablösesummen muss man sich bei der SpVgg aufgrund der knappen Kassen ohnehin in der Winterpause auseinandersetzen. Daran wird auch in diesem Jahr wohl kein Weg vorbeiführen. „Wir sind finanziell noch nicht so weit, dass wir gute Angebote ausschlagen können“, sagt Baum.

SpVgg Unterhaching: Müller – Weltmüller, Erb, Hack, Schwarz – Bichler, Moll, Haas, Götze – Duhnke, Voglsammer

 rmf

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare