Memmingen steht vor dem Highlight der Saison

„Memmingen kann sich unsterblich machen“, heißt es mehrfach im Internet-Forum der Kickers. Große Worte. Was da auf die Truppe von Trainer Esad Kahric zurollt, ist aber in der Tat außergewöhnlich.

FC Memmingen - Klar gehört die Show auch schon in der vierten Fußball-Liga dazu. „Die Wahrheit liegt auf dem Platz“, hat Kulttrainer Otto Rehhagel einmal gesagt.

Gemeint hat er damit den ganzen Trubel rund um die 90 Minuten, die so ein Spiel dauert. Beim Regionalliga-Finale trifft dieser Spruch aus der Zitaten-Schatzkiste wieder einmal voll ins Schwarze. Der SV Darmstadt und die Stuttgarter Kickers liefern sich am letzten Spieltag ein Fernduell um den Meistertitel und den Aufstieg in die 3. Liga. Mittendrin der FC Memmingen, der in Darmstadt ran muss. Ein Sieg der Gastgeber und die blau-weißen Aufstiegsträume sind perfekt. Eine Überraschung in Form eines Unentschiedens oder mehr der seit sechs Punktspielen sieglosen Memminger und unter dem Stuttgarter Fernsehturm bricht Jubel aus. Die Kickers haben zwei Punkte Rückstand auf Darmstadt. „Memmingen kann sich unsterblich machen“, heißt es mehrfach im Internet-Forum der Kickers. Große Worte. Was da auf die Truppe von Trainer Esad Kahric zurollt, ist aber in der Tat außergewöhnlich.

Das Stadion am Böllenfalltor wird gut gefüllt, wenn nicht gar ausverkauft sein. 11.000 Karten gingen schon im Vorverkauf weg. Das Hessische Fernsehen überträgt live. Die Fußball-Euphorie in Südhessen erinnert an die Bundesliga-Stipvisiten des SV 98. Viele stehen den Aufsteiger aus dem Allgäu nur als Statisten. Darmstadts Trainer Runjaic nicht: „Die Niederlagen-Serie des FCM hat nichts zu bedeuten. Memmingen wird vor der großen Kulisse noch einmal hoch motiviert sein, die Saison gut abzuschließen“. Volldampf hat er seiner Mannschaft verordnet, „schnell das erste Tor schießen“ lautet die Vorgabe. Die Memminger sollen im Aufstiegskrimi nicht die Hauptrolle übernehmen, sondern seine Truppe. Der FCM steht jedenfalls voll im Fokus. Bleibt abzuwarten, wie die Nerven vor der erwartet großen Kulisse mitspielen werden. Laut Kahric sollte das aber die kleinste Rolle spielen, denn jeder Fußballer träume doch davon Profi zu werden, dann wäre das Woche für Woche normal. Der Fußballnachmittag in Darmstadt hat angesichts des Rummels drum herum dennoch das Zeug dazu, ein Ereignis zu werden, das noch lange Gesprächsstoff bietet. Wie beispielsweise der 30. September 1983, als Ralf Rauh den FCM vor 10.000 Zuschauern zum 1:0 Bayernliga-Sieg im Grünwalder Stadion beim TSV 1860 München schoss. Oder die Regionalliga-Aufstiegsspiele mit dem Flutlichtausfall gegen die Offenbacher Kickers 1997. Spiele, die vielleicht nicht „unsterblich“ machen, aber in der FCM-Fußballgeschichte „unvergesslich“ wurden. (ass)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare