Kantersieg im Derby

Haching: Minikrisen überwunden

Derbysiege schmecken am süßesten: Unterhachings Spieler feiern ihren Triumph über Burghausen. Foto: lackovic

SpVgg Unterhaching – Bisher zählte Wacker Burghausen zu den Angstgegnern der SpVgg Unterhaching. Gegen den oberbayerischen Erzrivalen gab es ligaübergreifend mehr Niederlagen als Siege und Unentschieden zusammen (10:4:4).

Am Freitag jedoch: Trendwende! Die Rot-Blauen, die zuletzt auch in der Liga dreimal ohne Sieg geblieben waren, trotzten ihren Negativserien und feierten einen verdienten 3:0 (0:0)-Heimsieg.

Bis zur Pause hatten sich die 3300 Zuschauer im Sportpark gelangweilt, denn es gab kaum Torraumszenen. Burghausen setzte auf Defensive, Hachings Keeper Stefan Riederer blieb arbeitslos. Aber auch die Gastgeber benötigten eine längere Anlaufzeit, um in die Gänge zu kommen. Mit einigen Standards sorgte die Hachinger Offensiv-Abteilung für etwas Gefahr vor dem Wacker-Tor. In der 44. Minute scheiterte Hachings Torjäger Dominik Rohracker freistehend an Gäste-Keeper Marco Aulbach.

Die Torblockade löste sich vier Minuten nach dem Seitenwechsel. Da schockten die Hausherren ihre oberbayerischen Gäste mit einem Doppelschlag: Marius Willsch und Florian Niederlechner erzielten die Tore. Burghausen versuchte vergeblich, eine Antwort auf den Rückstand zu geben. Dafür jubelten die Hachinger Fans in der 73. Minute über eine tolles Freistoßtor von Stephan Thee.

„Haching hat völlig verdient gewonnen“, sagte Wacker-Trainer Georgi Donkov. Manuel Baum, Teamchef der Gastgeber, lobte: „Wir waren wieder geduldig und haben in der zweiten Halbzeit unser wahres Gesicht gezeigt.“ Auch Torschütze Niederlechner war beschwingt. „Derbysiege sind besonders schön“, meinte er. klaus kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schromm nimmt sein Team in Schutz
Schromm nimmt sein Team in Schutz

Kommentare