Neuling Karg schießt Heimstetten zum Sieg

+
Gestatten: Nummer 9, Torjäger – Neuzugang Thomas Karg weiß offensichtlich, wie man sich beim neuen Club am besten vorstellt – mit dem Siegtreffer.

SV Heimstetten - Zum Toreschießen haben sie ihn geholt – und das Tor hat Thomas Karg bei seinem Debüt für den SV Heimstetten auch getroffen: Mit 1:0 besiegte der Regionalligist am Freitag den SV Schalding-Heining.

Nach 17 Regionalligaminuten im Trikot des SV Heimstetten darf Thomas Karg seinen ersten Treffer bejubeln. Nach 82 Minuten trabt der Neuzugang vom VfL Frohnlach unter dem Beifall der Zuschauer zur Auswechselbank. Und nach 90 Minuten kann der 29-Jährige schließlich einen 1:0-Sieg seines neuen Clubs gegen den SV Schalding-Heining bejubeln – zugleich der erste Heimerfolg für den bislang so glücklosen SVH.

„Man hat gemerkt, wie verunsichert die Mannschaft nach den letzten Niederlagen war“, kommentiert Heimstettens Präsident Ewald Matejka. „Trotzdem war es insgesamt sicher ein verdienter Sieg.“

Dabei sahen die 280 Zuschauer im Sportpark bei spätsommerlichen Temperaturen zunächst eine neu formierte Abwehr – wieder einmal. Diesmal vertraute Co-Trainer Dominik Schmitt, der den absenten Chefcoach Rainer Elfinger an der Seitenlinie vertrat, auf eine Dreierkette mit Valentin De La Motte, Josef Welzmüller und Rafael Mayer. Das Signal war klar: Gegen den Aufsteiger wollten die Heimstettner von Anfang an das Spiel an sich reißen. Und das taten sie auch.

Bereits nach zwei Minuten hatte De La Motte nach einer Ecke die Führung auf dem Kopf – zugleich der Auftakt zu einer Viertelstunde, in der sich die Gastgeber ihrem Ziel sukzessive annäherten. Einen platzierten Kracher von Daniel Steimel konnte der Torwart gerade noch entschärfen (12.), Christoph Schmitts Schuss klatschte an die Latte (15.), und im dritten Versuch zappelte der Ball schließlich im Netz. Erneut war es eine Ecke, die Welzmüller in die Mitte köpfte, wo Thomas Karg in allerbester Stürmermanier aus fünf Metern vollendete.

Mit der Führung im Rücken schaltete der SVH jedoch einen Gang zurück, und so dauerte es bis zur 39. Minute, ehe ein Roter wieder etwas Gefährliches fabrizierte – diesmal indes für den eigenen Keeper. Da Welzmüllers Klärungsversuch jedoch knapp am Tor vorbeihoppelte, gingen die beiden Teams beim Stand von 1:0 in die Kabinen.

Der zweite Durchgang begann ungleich ereignisärmer als die erste Halbzeit: Heimstetten legte anfangs ein viertelstündiges Nickerchen ein – wobei Torwart Patrick Lehner als einziger wach blieb und einen Freistoß der Gäste gekonnt um den Pfosten lenkte. Kurz darauf hatte Thomas Karg seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, doch allein vor dem Schaldinger Keeper scheiterte er recht kläglich.

Das war’s dann auch schon mit nennenswerten Aktionen in einer eher niveau- und chancenarmen zweiten Hälfte, an deren Ende der SV Heimstetten weder unverdient noch glanzvoll einen 1:0-Heimsieg bejubeln konnte.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare