Ismaninger kommen nicht als Touristen nach Hof

Fühlt sich sehr wohl in Ismaning: Coach Schmöller mit (v.r.) Assistent Muriqi und Physiotherapeut Hoffmann. Foto: Förtsch

FC Ismaning - Die Woche nach der großen Meisterfeier war naturgemäß etwas lockerer. Dennoch kündigt der FC Ismaning an, nicht als Touristengruppe durch Bayern zu fahren.

Bei der SpVgg Bayern Hof (Samstag, 15 Uhr) möchte sich Trainer Frank Schmöller mit seiner Mannschaft gut verkaufen.

Für die Gastgeber würde das den Abstieg bedeuten. Mit einem Sieg könnte Hof noch den Ligaverbleib oder die Relegation erreichen. Die Oberfranken liegen derzeit zwei Punkte hinter Heimstetten, Bayreuth und Aindling.

Für Frank Schmöller endet in Hof das erfolgreichste Jahr seiner Trainerkarriere, die mit vier Meisterschaften oder Aufstiegen in sieben Jahren beeindruckend ist. Aus einer Bierlaune heraus sagte er vergangene Woche, „dass es mich wundert, dass noch kein Profiverein auf mich aufmerksam geworden ist.“ Als Spieler war Schmöller schon erfolgreicher Profi, doch als Trainer hat er keine Ambitionen. „Das Angebot, das mich reizen würde, wird nicht kommen“, sagt der Trainer. Zudem fehle ihm ein Trainerschein für die deutschen Bundesligen. Der bayerische Hanseate betont vielmehr, sich beim FC Ismaning sehr wohl zu fühlen. „Meinen Platz auf einer Regionalliga-Trainerbank sehe ich nur in Ismaning“, sagt er. Schmöller schätzt das Umfeld beim FCI, bei dem er noch nie einen Vertrag unterschrieben hat. „Hier zählt noch der Handschlag“, sagt Schmöller, „und alle können wir uns auch noch zwei Wochen später erinnern, wem sie die Hand gegeben haben.“ Der Seitenhieb auf die Schalker Verantwortlichen im Transfertheater um Manuel Neuer ist nicht zu überhören.

Das einzige Problem des FC Ismaning ist es derzeit, dass der Verein in der Personalplanung hinterher hinkt. Mit Daniel Steinacher (Heimstetten) und Markus Werth (Heimstetten) stehen zwei Abgänge fest. Eventuell soll noch Andreas Brandstetter für ein Jahr an einen Landesligisten ausgeliehen werden mit Ismaninger Rückholrecht. Weitere Abgänge erwartet Frank Schmöller nicht. Die Diskussionen um Florian Niederlechner sind zu Ende. Dennoch plant der Verein weiterhin, den ehemaligen Profi Andreas Fischer (Bayreuth, Unterhaching, Darmstadt) zu verpflichten. Schmöller macht deutlich, dass „wir diesen Transfer realisieren wollen.“ Insgesamt sollen vier bis fünf neue Spieler kommen. Nico Bauer

FCI: Horn - Helmer, Ruhl, Weiser, Werth - Bachinger, Storhas - Fries, Lopez (Häfele) - Stijepic, Niederlechner.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare