Nichts, wie es war

Roman Grill rechnet weiter fest mit Ismanings Klassenerhalt
+
Roman Grill rechnet weiter fest mit Ismanings Klassenerhalt

FC Ismaning - 4,8 Kilometer sind es von Ismaning nach Garching. Rauf auf die B471, rüber über die Isar, nach fünf Minuten ist man da, wenn kein Stau stört. Im Fußball aber sind sich die Nachbarn aus dem Münchner Norden selten begegnet.

Welten trennten die beiden Klubs. Meist zwei Klassen tiefer als Ismaning spielte der VfR Garching, im Sommer traf man sich in der Mitte: Ismaning stieg ab, Garching auf in die Bayernliga. Wenn es aber nun am Sonntag (15 Uhr) in Garching zum ersten Punktspiel-Derby kommt, ist nichts mehr wie es war. Ismaning, lange Jahre der Platzhirsch, spielt nun die Rolle des Underdogs, in der Tabelle deutlich distanziert vom frechen Aufsteiger Garching.

Der hält mit 25 Zählern Anschluss zur absoluten Spitzengruppe, während der FC Ismaning als Tabellenletzter dem nächsten Abstieg entgegen taumelt. Ein Sieg, drei Unentschieden, elf Niederlagen, schon jetzt glaubt praktisch keiner mehr an den Klassenerhalt. Außer Roman Grill: „Klar, es wird eng, aber wir kriegen das hin“, beteuerte der Trainer nach dem 2:3 gegen Raisting, einem weiteren Aufsteiger, wieder mal. Garching hat sich in den beiden letzten Partien warmgeschossen fürs Isar-Derby: 4:0 gegen Hankofen, jetzt 5:1 in Sonthofen.

„Plötzlich ist die Ausbeute bei 70 Prozent, davor haben wir vielleicht zehn Prozent unserer Chancen genutzt“, freute sich Fußballchef Hölzl über die neue Effizienz. Mit zwei Volltreffern dazu beigetragen hat Gerrit Arzberger. Der 21-Jährige ist im Sommer 2012 aus Ismaning gekommen, weil er beim FC zu wenig Einsatzzeiten bekommen hatte. Damals noch von Frank Schmöller, Grills Vorgänger. Unter völlig anderen personellen Voraussetzungen.

Aktuell wäre Arzberger absoluter Führungsspieler in der jungen Ismaninger Truppe. Dass er einmal mit seinem VfR als Favorit zu seinem Ex- Klub zurückkehren würde, hätte er sicher nie gedacht. Doch die Dinge haben sich verändert

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare