FCI nimmt aus Frankenstadion Punkt mit

Andreas Rössl pariert in letzter Sekunde glänzend.
+
Andreas Rössl pariert in letzter Sekunde glänzend.

FC Ismaning - Der FC Ismaning hat wieder gepunktet. Im Spitzenspiel beim 1. FC Nürnberg II gab es ein gerechtes 0:0.

VON NICO BAUER

Ismaning – „Restlos ausverkauft!“ Der Witz musste bei Trainer Frank Schmöller sein, nachdem sein FC Ismaning gestern vor 393 Zuschauern im Nürnberger Frankenstadion spielte, wo am Vortag der Club noch Borussia Dortmund vor 50 000 Fans am Rande der Niederlage hatte. Der FC Ismaning hat sich mit dem 0:0 im Regionalliga-Spitzenspiel des Wochenendes aber auch die lockere Stimmung verdient. Den personellen Notstand auf der Doppelsechs löste Schmöller mit Franz Hübl, der nach seiner Armoperation mit gepolsterter Schiene wieder spielen konnte. Auf der ungewohnten Position musste sich der giftige Außenverteidiger erst einmal zurecht finden, machte dann aber seine Sache sehr gut.

Defensiv kompakt stehende Ismaninger zeigten auch diesmal, dass sie nicht rein zufällig in der Spitzengruppe der Regionalliga mitmischen. Nach einer von Respekt auf beiden Seiten geprägten Startphase ohne die ganz großen Torchancen kassierten die Nürnberger Mitte der ersten Halbzeit eine unstrittige Rote Karte. Florian Balles wusste sich nur noch als letzter Mann mit einer Notbremse gegen Mijo Stijepic zu helfen. Danach hatten die Ismaninger nicht nur eine Überzahl, sondern auch mehr vom Spiel und die besseren Torchancen. Nach der Pause hatten die Nürnberger einige kritische Situationen zu meistern. In der 55. Minute kam Mijo Stijepic nach einer Hereingabe eine Fußspitze zu spät und fünf Minuten später rettete der Pfosten die Franken bei einem Schuss von Uli Fries. Wenig später brachte Schmöller den offensiven Wolf für den defensiven Hübl, um an die Mannschaft ein Signal zu senden.

Der Coach wollte zeigen, dass mehr als der angestrebte Punktgewinn drin ist. Zehn Minuten vor dem Ende hatte dann auch der eingewechselte Grujicic noch eine gute Möglichkeit, bei der er aber das lange Eck knapp verfehlte. Dem gegenüber hatten die Nürnberger in der 92. Minute aber noch eine gute Konterchance, die fast die Partie auf den Kopf gestellt hätte. Bei diesem letzten Aufreger der Partie parierte aber Torwart Andreas Rössl glänzend. Beim FC Ismaning macht derzeit eben jeder seinen Job, gut und konstant. Und dann darf man auch über ausverkaufte Stadien scherzen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare