Eching muss zum Pokalspiel - Ebner als Zuschauer

Ferdinand Kozel darf heute im Pokal wieder ran und hat die Chance, in einem möglichen Elfmeterschießen zum Helden zu werden. Foto: Lehmann

TSV Eching - Wunschkandidat Alexander Ebner ist am Mittwoch im Toto-Pokal Beobachter bei seinem früheren Club.

Die Trainersuche des TSV Eching wird nun doch nicht so schnell laufen, wie sich das Fußballabteilungsleiter Marcus Heiß vorstellte. Er und sein Partner Michi Widhopf gehen davon aus, im heutigen Pokalspiel beim FC Unterföhring (19 Uhr, Stadion Bergstraße) und am Samstag in Thannhausen weiter Regie zu führen.

„Wir spielen im Pokal mit, um weiter zu kommen“, sagt Heiß. Er spornt seine Elf an, schließlich winken richtig hochkarätige Gegner wie die SpVgg Unterhaching, Wacker Burghausen (beide 3. Liga), der FC Ismaning oder der TSV Buchbach (beide Bayernliga). Der Interimstrainer weiß aber auch, dass die Trauben gegen die zuletzt in der Liga siebenmal in Serie unbesiegten Unterföhringer recht hoch hängen: „Wie gegen Aichach, muss da alles passen, aber in der Landesliga ist keiner unschlagbar.“

Unterföhring könnte seine gute Serie mit einem Remis nach 90 Minuten wahren, das dann ein sofortiges Elfmeterschießen nach sich ziehen würde. Vom Punkt scheiterten die Echinger in der Liga bei vier Versuchen schon dreimal, und gerade Tormaschine Fabijan Hrgota versemmelte bereits doppelt. Heiß sieht dennoch keine Notwendigkeit, das Elfmeterschießen kollektiv zu trainieren: „Wir finden schon fünf Spieler, die den Ball aufs Tor bringen.“

Einen Mann, der gerne Elfmeter abwehrt, hat der TSV mit Ferdinand Kozel. Ihm ist der Einsatz im Pokalspiel versprochen. Der Keeper hielt auch schon einen Elfer in der bayerischen Pokal-Qualifikationsrunde gegen Ergolding. Weitere Wechsel sind noch nicht fix, aber denkbar. „Wir werden nichts Gravierendes ändern“, sagt Heiß. Dennoch steigt die Zahl der Alternativen hinter der ersten Elf.

Den Weg nach Unterföhring kennt Alexander Ebner aus dem FF. Der Mintrachinger trainierte drei Jahre lang den Club und ist weiter ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Ivica Bacic. Am Montag traf er sich mit Heiß, und das Interesse auf beiden Seiten besteht weiter. Ebner wird sich in Unterföhring seine potentielle neue Mannschaft von der Tribüne aus ansehen. Heiß hofft, zum Wochenende hin mit anderen Entscheidungsträgern eine Lösung zu finden.

Da der neue Trainer aber nicht direkt mit einem Spiel starten wird, übernimmt das Duo Heiß/Widhopf auch in Thannhausen am kommenden Samstag noch einmal die Verantwortung.

Aufstellung

Kozel - Deutschmeyer (Brand), Potenza (Sulzberger), Schulz, Edlböck - J. Hoffmann, Mayer (N. Hoffmann), Sauer - Rödl, Enckell - Hrgota. nb

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare