FCU: Ohne Druck zum Abstiegskandidaten

Vertragsverlängerung: Trainer Alexander Ebner (rot) und Assistent Andreas Pummer bleiben beim FCU. Foto: bro

FC Unterföhring - Das 2:0 des FC Unterföhring gegen den TSV Gersthofen war gewiss ein gewonnenes Spitzenspiel. Vor allem aber siegte der Landesliga-Tabellenführer für den eigenen Kopf und machte einen Schritt zurück zur Hinrunden-Psychologie.

von Nico Bauer

Unterföhring – Ein halbes Jahr lang hatten die Unterföhringer einfach nur Spaß und wuchsen fast wöchentlich über sich hinaus. Nach der Winterpause wollte der FCU die Rolle als vollwertiger Teilnehmer am Meisterschaftsrennen annehmen und das lähmte die Beine. Gersthofen war ein Schritt zurück zur Normalität, wobei die heutige Aufgabe beim Vorletzten FC Falke Markt Schwaben ( 19.30 Uhr) die nächste Stufe darstellt. Auf dem Papier spielt der Erste beim Vorletzten und muss gewinnen.

Doch genau das will Trainer Alexander Ebner ausblenden. „Die Mannschaft denkt gerade wieder um“, sagt er. Unter anderem stellte der Mittelstürmer Heinz Sichort fest, dass sich die Unterföhringer etwas zu sehr unter Druck gesetzt haben. Psychologisch war die Partie vom vergangenen Wochenende schon ein Schritt nach vorne. Der FCU fährt nun zum kleinen Derby nach Markt Schwaben, ohne groß über die Tabelle nachzudenken. „Das wird dort alles andere als lustig“, sagt der Trainer.

Die Markt Schwabener haben den Kampf um den Verbleib in der Landesliga aufgenommen und ihr erstes Heimspiel 2011 gegen Fürstenfeldbruck 1:0 gewonnen. Ebner möchte den kleinen Negativ-Lauf mit einem Punkt aus drei Spielen auf fremden Plätzen beenden. Dafür setzt er darauf, dass die Unterföhringer wieder die taktische Disziplin vom Gersthofen-Spiel an den Tag legen und den erwarteten Kampf annehmen. Recht erfolgreich schafft es der Verein die traditionellen Randerscheinungen der im Frühjahr brodelnden Gerüchteküche klein zu halten.

Sowohl Trainer Alexander Ebner als auch sein Assistent Andreas Pummer haben verlängert. Zudem bleibt die Mannschaft aller Voraussicht nach komplett beisammen. Der Stamm hat unabhängig von Bayern- oder Landesliga verlängert. Auch Heinz Sichort, der mit seinen 34 Jahren gerade den dritten oder vierten Frühling erlebt, wird dem FCU erhalten bleiben.

Aufstellung: Vidovic – Maraz, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Lamprecht – Gebesci, Cetinkaya, Sperl – Sichort.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Mohamad Awata träumt von der 3. Liga mit dem FC Schweinfurt
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Heimstettens Co-Trainer Roman Langer: „Es ist hier ein ganz anderes Arbeiten“
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?
Was macht Felix Magath beim TSV Eching?

Kommentare