Pipinsried düpiert Regionalligisten

+
„Was wir da geboten haben, war vom Feinsten“, schwärmte FCP-Boss Konrad Höß.

FC Pipinsried – Erstes Spiel, erster Sieg: Am Mittwoch hat Landesligist FC Pipinsried das Regionalliga-Team des SV Heimstetten mit 3:1 (1:0) düpiert. „Was wir da geboten haben, war vom Feinsten“, schwärmte FCP-Boss Konrad Höß.

Vor allem die Ex-Heimstetter Junis Ibrahim und Arthur Kubica glänzten. Auch Spielertrainer Tobias Strobl zeigte im defensiven Mittelfeld, dass er die Spielkultur des Dorfclubs auf eine andere Ebene heben könnte.  

Die Tore besorgten Qemajl Beqiri (26.), Ibrahim (50.) und Kubica (58.). Das Gegentor entsprang einem Hand-Elfmeter, den der Ex-Dachauer Marco Bläser sicher verwandelte (60.). Es war der erste Treffer des langjährigen 1865-Torjägers für seinen neuen Klub. Am Sonntag spielen die Gelb-Blauen beim Bezirksliga-Aufsteiger VfB Friedrichshofen. Die Ingolstädter werden mittlerweile vom früheren Pipinsrieder Thomas Richter trainiert. Anpfiff ist um 17 Uhr.  kra

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri

Kommentare