Pipinsried gastiert bei Mitaufsteiger Garching

Doppeltorschütze gegen Raisting, heute auf Torejagd in Garching: Dominic Wünsch (links).
+
Doppeltorschütze gegen Raisting, heute auf Torejagd in Garching: Dominic Wünsch (links).

FC Pipinsried – Schon heute Abend muss der FC Pipinsried wieder ran. Um 19.30 Uhr tritt der Dorfclub beim Aufsteiger VfR Garching an. Mit guten Erfolgsaussichten, meint Konrad Höß. Zu einem Wiedersehen mit dem Altomünsterer Stefan Prunitsch kommt es für den FCP-Boss nicht.

Gleich die erste Bayernliga-Woche ist eine englische Woche. Drei Spiele binnen sieben Tagen, Fußball satt für die Fans schon zum Saisonanfang. Ausgerechnet einer entzieht sich der feinen Fußballkost, einer, von dem man es am wenigsten erwartet hätte: Pipinsrieds Präsident Konrad Höß. „Ich fahre heuer nicht zu den Auswärtsspielen. Weder heute nach Garching und am Sonntag nach Affing schon gleich gar nicht.“ Die Gesundheit, begründet der 72-Jährige und gesteht: „Das Match gegen Raisting hat mich ziemlich mitgenommen.“

Dabei hatten Tobias Strobl und Co. die Partie überlegen gestaltet und 3:0 gewonnen. „Stimmt schon. Kompliment auch an den Trainer“, meint der Klub-Zampano zurückhaltend, doch er habe auch Schwächen gesehen. Speziell in der Abwehr, das mache ihm Sorgen. Die Sorgen haben einen Namen: Stefan Prunitsch. Denn heute Abend bekommt es die Pipinsrieder Innenverteidigung mit dem Altomünsterer zu tun. Der 22-Jährige hat bekanntlich das Kicken beim TSV Altomünster gelernt, ging dann in der Jugend zur JFG TaF Glonntal und dem SC Fürstenfeldbruck. Beim damaligen Bezirksligisten TSV Hilgertshausen machte sich Prunitsch einen Namen und schoss 41 Tore in zwei Spielzeiten. In der vergangenen Saison trug der schnelle Stürmer das Trikot des FC Augsburg U?23 (13 Spiele/3 Treffer). Im Frühling standen die Vereine bei Prunitsch Schlange, auch Höß hätte sich eine Verpflichtung vorstellen können. Nun kickt der Konterstürmer beim Aufsteiger Garching und hat bei dessen Bayernliga-Premiere mit dem ersten Treffer zum 3:2-Sieg gegen den FC Affing beigetragen.

In einem Garchinger Team, das sich ansonsten durch eine bemerkenswerte Kontinuität auszeichnet und in den vergangenen Jahren von der Bezirksliga (via BOL) bis in die Bayernliga vorgestoßen ist. Prunitsch ist der einzige bekannte Zugang, außer vielleicht noch dem 19-jährigen Michael Dietl, der zuvor für die SpVgg Hankofen-Hailing 13-mal in der Bayernliga aufgelaufen ist (nicht zu verwechseln mit gleichnamigen Karlsfelder Goalgetter).

Der schnelle Prunitsch braucht schnelle Gegenspieler, das weiß auch Strobl. Für die FCP-Außenverteidiger kein Problem, wohl auch nicht für Philip Grahammer. Doch dessen Nebenmann Christian Adrianowytsch wird heute Abend fehlen. Der Student musste am Sonntag vorzeitig das Spielfeld verlassen. „Mir ist etwas in die Wade gefahren“, erzählte er später. Ob statt seiner der erfahrene (aber langsame) Erkan Atilgan aufläuft, wird sich erst heute Abend zeigen.

Das gelb-blaue Trikot endgültig ausgezogen hat mittlerweile Thomas Schreiner. Konrad Höß hat den Vertrag des 19-Jährigen am Montag aufgelöst. Von „beiderseitigem Einvernehmen“, will Höß nichts wissen; er kommentiert nur unwirsch: „Damit endliche eine Ruhe ist.“

Auf seinen ersten Kurzeinsatz kann heute Neuzugang Pirmin Lechthaler hoffen. Vorne gesetzt dürften hingegen Taner Yürükgeldi sein, der gegen Raisting durch Einsatzfreude überzeugte, und natürlich der Doppeltorschütze Dominic Wünsch. „Einen Punkt“, wünscht sich Höß von dem Ex-Rainer und dessen Kollegen. Nach einer kurzen Pause setzt der Präsident hinzu: „Wenigstens.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare